In diesem Jahr 1300 neue Bereitschaftspolizisten

München - Die Staatsregierung sieht bei der Bereitschaftspolizei keine personellen Engpässe mehr.

"Das Tal der Tränen (...) ist mittlerweile überstanden", sagte ein Vertreter des Innenministeriums am Dienstag im Landtagsausschuss für den öffentlichen Dienst in München. Mit nur 17 Einsatzzügen sei im März 2009 ein Tiefpunkt bei der Bereitschaftspolizei erreicht worden. Im März dieses Jahres sollen wieder 22 Züge einsatzbereit sein. Im vergangenen Jahr seien 1400 neu auszubildende Polizisten eingestellt worden - in diesem Jahr sollen es 1300 und im nächsten Jahr 1200 Neuzugänge sein.

Wegen der Engpässe - bedingt auch durch eine Pensionierungswelle -hatte der Landtag von der Staatsregierung Auskunft über die Einstellungszahlen verlangt. Die Bereitschaftspolizei mit ihren rund 6000 Beamten unterstützt bei Großereignissen wie Demonstrationen die übrigen Teile der Polizei.

Die SPD kritisierte, die Neueinstellungen kämen zu spät. Es gelte, eine "Durststrecke" zu überwinden, bis die neuen Polizisten mit ihrer Ausbildung fertig seien, sagte der stellvertretende Ausschussvorsitzende Stefan Schuster.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare