In diesem Therapiezentrum stach der Mann auf seine Freundin ein.

25-Jähriger sticht auf drei Menschen ein - Polizei-Großfahndung

Dießen - Ein 25-Jähriger hat im Therapiezentrum in Dießen am Ammersee auf drei Menschen eingestochen. Nach stundenlanger Flucht stellte ihn ein Spezial-Einsatzkommando in München.

Ein alkoholabhängiger Mann hat am Freitag in einer Klinik für Suchtkranke nahe Dießen a. Ammersee drei Menschen niedergestochen. Er wollte seine Freundin dazu bringen, mit ihm mitzukommen. Der 25-Jährige ist seitdem auf der Flucht. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot - auch ein Hubschrauber und Spürhunde waren im Einsatz - nach dem Täter.

Nach den Ermittlungen der Polizei war der Mann kur vor 7.00 Uhr in das Gebäude gekommen. In dem Therapiezentrum werden Suchtkranke betreut. Er bedrohte dort seine 29 Jahre alte Freundin mit der Waffe - vermutlich ein Klappmesser - und stach dann auf sie ein. Als zwei weitere Patienten - eine Frau im Alter von 25 Jahren und ein Mann im Alter von 23 Jahren - dem Opfer helfen wollten, wurden auch sie von dem Angreifer niedergestochen.

Alle drei Verletzten kamen in eine Weilheimer Klinik. Sie erlitten zahlreiche teils tiefe Stichverletzungen, hauptsächlich im Rücken und an der Schulter, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt mitteilte. Am schwersten erwischte es den 23-Jährigen, der zudem einen Schock erlitt. Bei keinem der Opfer besteht aber Lebensgefahr.

Der mutmaßliche Täter war früher selbst in der Suchtklinik behandelt worden, derzeit aber dort nicht Patient. Wie es in Polizeikreisen hieß, wollte der ebenfalls alkoholkranke und wahrscheinlich auch rauschgiftsüchtige Mann seine Freundin mit Waffengewalt dazu bringen, mit ihm mitzukommen.

Neun Stunden nach den Messerstichen konnte der flüchtige Täter gegen 16.15 Uhr am alten Botanischen Garten in München von einem Spezial-Einsatzkommando gefasst werden. “Der starke Fahndungsdruck führte zur Festnahme des Täters“, sagte ein Sprecher. Nachdem bis zu 60 Einsatzkräfte seit heute Morgen rund um den Ammersee nach dem Tatverdächten gefahndet hatten und vielen Hinweisen aus der Bevölkerung nachgegangen waren, wurden Fahndungskräfte der Kripo Fürstenfeldbruck in München auf den Täter aufmerksam. Nachdem er lokalisiert worden war, nahmen ihn SEK-Kräfte fest. Bei der Festnahme war der Mann laut Polizei stark alkoholisiert. Von der Tatwaffe fehlt bisher jede Spur.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare