Schiff kollidiert mit brennendem Frachter

Winzer - Ein Feuer auf einem Güterschiff auf der Donau hat einen Schaden von rund 300.000 Euro verursacht. Weil ein zweites Schiff dem havarierten Frachter nicht mehr ausweichen konnte, kam es zur Kollision.

Verletzt wurde niemand. Wie die Polizei in Straubing mitteilte, brach das Feuer am Sonntag aus bislang ungeklärter Ursache im Maschinenraum des mit tausend Tonnen Kunstdünger beladenen Schiffs aus. Die Feuerwehr konnte den Brand vom Ufer nahe Winzer im Kreis Deggendorf löschen und verhindern, dass die Flammen auf die Ladung übergriffen. Der Maschinenraum brannte jedoch komplett aus.

Wenig später konnte ein weiteres Güterschiff wegen der starken Strömung nicht mehr rechtzeitig ausweichen und krachte in den Bug des havarierten Frachters. Bei dem Zusammenstoß entstand nur ein kleiner Schaden. Während das zweite Schiff seinen Weg nach Passau fortsetzte, konnte der durch das Feuer beschädigte Frachter bis Sonntagabend nicht geborgen werden. Der Schiffsverkehr auf der Donau wurde zwischen Deggendorf und Vilshofen komplett gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr

Kommentare