Schiff kollidiert mit brennendem Frachter

Winzer - Ein Feuer auf einem Güterschiff auf der Donau hat einen Schaden von rund 300.000 Euro verursacht. Weil ein zweites Schiff dem havarierten Frachter nicht mehr ausweichen konnte, kam es zur Kollision.

Verletzt wurde niemand. Wie die Polizei in Straubing mitteilte, brach das Feuer am Sonntag aus bislang ungeklärter Ursache im Maschinenraum des mit tausend Tonnen Kunstdünger beladenen Schiffs aus. Die Feuerwehr konnte den Brand vom Ufer nahe Winzer im Kreis Deggendorf löschen und verhindern, dass die Flammen auf die Ladung übergriffen. Der Maschinenraum brannte jedoch komplett aus.

Wenig später konnte ein weiteres Güterschiff wegen der starken Strömung nicht mehr rechtzeitig ausweichen und krachte in den Bug des havarierten Frachters. Bei dem Zusammenstoß entstand nur ein kleiner Schaden. Während das zweite Schiff seinen Weg nach Passau fortsetzte, konnte der durch das Feuer beschädigte Frachter bis Sonntagabend nicht geborgen werden. Der Schiffsverkehr auf der Donau wurde zwischen Deggendorf und Vilshofen komplett gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare