Norovirus in Klinik - 24 Menschen erkrankt

Donauwörth - Im Krankenhaus Donauwörth haben sich 24 Menschen mit dem gefährlichen Norovirus infiziert. Für die Stationen wurden strenge Hygienevorschriften erlassen.

Im Krankenhaus von Donauwörth grassiert das hochansteckende Norovirus. Auf drei verschiedenen Stationen sei der Erreger in den vergangenen zwei Wochen bei insgesamt 24 Menschen festgestellt worden, teilte das zuständige Gesundheitsamt am Montag mit und bestätigte damit einen Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR). Bei drei weiteren Personen mit ähnlichen Symptomen seien die Viren noch nicht nachgewiesen worden.

Bei den Betroffenen handelt es sich nach Angaben der Klinik sowohl um Patienten als auch um Pflegepersonal. Die meisten seien bereits wieder nach Hause entlassen worden. Sechs Patienten würden noch wegen der Magen-Darm-Erkrankung stationär behandelt.

Um eine Ausbreitung der gefährlichen Viren zu verhindern, wurden strenge Hygienevorschriften für die Stationen erlassen. „In der Regel wird dieses Virus von Patienten oder Besuchern ins Haus getragen. Aktiv werden können wir erst, wenn die Krankheit ausbricht“, sagte Klinik-Vorstand Gerhard Wurm.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen

Kommentare