Norovirus in Klinik - 24 Menschen erkrankt

Donauwörth - Im Krankenhaus Donauwörth haben sich 24 Menschen mit dem gefährlichen Norovirus infiziert. Für die Stationen wurden strenge Hygienevorschriften erlassen.

Im Krankenhaus von Donauwörth grassiert das hochansteckende Norovirus. Auf drei verschiedenen Stationen sei der Erreger in den vergangenen zwei Wochen bei insgesamt 24 Menschen festgestellt worden, teilte das zuständige Gesundheitsamt am Montag mit und bestätigte damit einen Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR). Bei drei weiteren Personen mit ähnlichen Symptomen seien die Viren noch nicht nachgewiesen worden.

Bei den Betroffenen handelt es sich nach Angaben der Klinik sowohl um Patienten als auch um Pflegepersonal. Die meisten seien bereits wieder nach Hause entlassen worden. Sechs Patienten würden noch wegen der Magen-Darm-Erkrankung stationär behandelt.

Um eine Ausbreitung der gefährlichen Viren zu verhindern, wurden strenge Hygienevorschriften für die Stationen erlassen. „In der Regel wird dieses Virus von Patienten oder Besuchern ins Haus getragen. Aktiv werden können wir erst, wenn die Krankheit ausbricht“, sagte Klinik-Vorstand Gerhard Wurm.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare