Großeinsatz von Rettungsdiensten und Feuerwehr

Kollision zweier Schulbusse in Donauwörth - Zehn Kinder verletzt

Donauwörth - Bei einem Verkehrsunfall mit zwei voll besetzen Schulbussen sind in Nordschwaben zehn Kinder leicht verletzt worden.

Der Fahrer des vorderen Busses hatte am Montagnachmittag in Donauwörth wegen stockenden Verkehrs angehalten. Der Fahrer des zweiten Busses bemerkte das zu spät. Die Schüler wurden nach dem Unfall in einem Autohaus versorgt. Von dort wurden sie zum großen Teil von den Eltern abgeholt.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr der zweite Bus so heftig auf den ersten auf, dass ein Sachschaden von rund 100.000 Euro entstand. Der Unfall führte zu einem Großeinsatz von Rettungsdiensten und der Feuerwehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler
Döner auf der Straße verkaufen - das hat das Verwaltungsgericht Augsburg verboten. Damit darf ein Gastronom vorerst weiter keine Döner zum Mitnehmen verkaufen.
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler

Kommentare