+
Der Wagen des Täters nach der Festnahme in Kraiburg am Inn.

Groitzsch: Mutter des Verdächtigen gab Tipp

Kraiburg an Inn - Die Mutter des im Mordfall Groitzsch dringend tatverdächtigen Mannes hat der Polizei einen entscheidenden Tipp gegeben.

Die Frau habe sich am Donnerstag bei der Polizei gemeldet und gesagt, dass ihr Sohn bei ihr gewesen sei und sich stellen wolle, sagte der Chef der Polizeidirektion Westsachsen, Jürgen Georgie, am Freitag in Leipzig. Der 40-Jährige war im oberbayerischen Kraiburg (Landkreis Mühldorf) festgenommen worden.

Der 40-Jährige aus der Oberpfalz hat sich dann selbst bei den Beamten gemeldet, als er von der Fahndung nach ihm erfahren habe. In einer Pressemitteilung bestätigten die Staatsanwaltschaft Leipzig und Polizeidirektion Westsachsen, dass es sich um den gesuchten Guido N. handelt. "Er wurde noch in der Nacht nach Leipzig verbracht und wird am heutigen Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt." Für 15 Uhr wurde eine Pressekonferenz in Leipzig angekündigt.

Geschnappt wurde der Täter am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr in Kraiburg an Inn. Er war mit einem weinroten VW Golf unterwegs und soll eine Waffe bei sich getragen haben. In Kraiburg lebt eine Angehörige des Täters, der selbst in Cham (Oberpfalz) wohnt.

Bereits am Donnerstag hatten Medien berichtet, dass eine Spur nach Bayern führt. Der mutmaßliche Täter ist der Besitzer des Schrottplatzes, auf dem die beiden Opfer erschossen wurden. Denis H. (23) und Patrick B. (19) waren am Samstagabend auf dem ehemaligen Landwirtschaftsareal getötet worden. Laut Leipziger Volkszeitung soll Guido N. das Gelände bei einer Zwangsversteigerung erworben haben, sich aber in Groitzsch nicht oft blicken lassen.

Der 40 Jahre alte Immobilienkaufmann Guido N. ist laut PNP "mutmaßlicher Sportschütze und soll über eine Schusswaffe mit entsprechendem Waffenschein verfügen. Sein Lebensmittelpunkt soll in Burghausen sein, wo er allerdings nur einen Nebenwohnsitz gemeldet hat. Seine Mutter lebt in Mühldorf, wo er ebenfalls einen Nebenwohnsitz hat."

Noch in der Nacht wurde Guido M. nach Cham gefahren, im Laufe des Tages soll er nach Leipzig gebracht werden.

Doppelmörder von Sachsen in Bayern geschnappt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Fußballer stinksauer: Unbekannte toben sich mit Auto auf ihrem Rasen aus
Eine böse Überraschung gab es für die Aktiven des ASV Au im Kreis Rosenheim. In der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte einen der Fußballplätze mit einem Auto komplett …
Fußballer stinksauer: Unbekannte toben sich mit Auto auf ihrem Rasen aus
50-Jähriger von herabfallender Eisenstange begraben
Ein 50-Jähriger Arbeiter wollte in Kleinheubach seine Ware am Kran ausrichten. Dabei wurde er von einer herabfallenden Eisenstange begraben.
50-Jähriger von herabfallender Eisenstange begraben

Kommentare