+
Rund 700 Spuren hat die Polizei schon gesammelt, um nach dem Doppelmörder zu suchen.

Doppelmörder: Polizei hat rund 700 Spuren gesammelt 

Rosenheim - Die Polizei sucht immer noch den Mann, der seinen Sohn und seine Ex-Frau getötet hat. Rund 700 Spuren haben die Beamten bereits gesammelt.

Drei Wochen nach dem Doppelmord von Rosenheim sind bei der Polizei fast 300 Hinweise eingegangen. Doch fehlt nach wie vor eine heiße Spur auf den Täter.

Lesen Sie dazu:

Franz Müller: Polizei schließt Selbstmord nicht aus

Doppelmörder vermutlich noch in Rosenheim

Neue Fotos von Franz Müller - Belohnung ausgesetzt

Doppelmörder von Rosenheim bei "Aktenzeichen XY"

Der 48 Jahre alte Ex-Ehemann der getöteten Mutter ist dringend tatverdächtig. Er soll die 37-Jährige erschlagen und den gemeinsamen dreijährigen Sohn erhängt haben. Die mit 60 Beamten besetzte Sonderkommission (Soko) "Hochgern" -benannt nach der Straße, in der das Verbrechen geschah - hat mittlerweile 678 Spuren erfasst.

Die Zahl vernommener und befragter Menschen beträgt über 200, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim am Montag sagte. Aus der Bevölkerung erhielt die Polizei 273 Hinweise, von denen rund zwei Drittel abgearbeitet sind.

Auch ein Beitrag in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" vorige Woche brachte bei der Suche nach dem Mörder keine Wende. Die Leichen von Mutter und Sohn waren am 30. August im Keller eines Wohnblocks in der Rosenheimer Innenstadt entdeckt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung für mehrere Landkreise - Flugausfälle in München
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Unwetterwarnung für mehrere Landkreise - Flugausfälle in München
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare