+
Wurden vor 20 Jahren grausam ermordet: Das Urlauberpaar Truus und Harry Langendonk kam im Chiemgau ums Leben.

Niederländische Urlauber getötet

Doppelmord vor 20 Jahren: Neue Hinweise nach TV-Fahndung

München - Ein Mord aus dem Jahr 1997 bewegt derzeit die Menschen. Dank einer TV-Sendung gibt es nun neue Hinweise auf den Mörder zweier niederländischer Urlauber.

Wohnmobil des Ehepaars.

Wird der Mord an dem niederländischen Urlauberpaar Truus und Harry Langendonk nach 20 Jahren doch noch gesühnt? Am Samstag wurde die grausame Tat in der VOX-Sendung „Mörderjagd - wie Profiler ermitteln“ quasi wieder aufgerollt - dabei hat die Kripo Traunstein mehr als 20 Hinweise erhalten!

Phantombild des Mörders.

„Einige Personen wurden als Verdächtige benannt, den Hinweisen geht die Kripo Traunstein nun nach. Zum Teil müssen dazu auch erst noch Personalien ermittelt werden, Personen müssen noch verifiziert und dann überprüft werden, um sagen zu können, ob sie als Täter in Betracht kommen“, berichtet Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Unter den Hinweisen seien jedoch auch einige , die bereits in der Vergangenheit schon bekannt waren und auch Hinweise auf Personen, die in der Vergangenheit bereits überprüft worden seien.

Das Urlauberpaar war am 7. Juni 1997 bei Nußdorf (Kreis Traunstein) von einem bislang unbekannten Täter getötet worden. Anschließend war der Täter mit dem Wohnmobil und dem toten Ehepaar nach Nürnberg gefahren und hatte das Gefährt dort in Brand gesteckt. Von dem mutmaßlichen Mörder existiert nur ein Phantombild. Auf den Mann im Anzug ist eine Belohnung von 51.000 Euro ausgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt
Bei einem schweren Busunglück auf der A9 im Juli starben insgesamt 18 Menschen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt.
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt

Kommentare