Abwind drückte ihn nach unten

Drachenflieger stürzt in Ruhpolding ab und stirbt

Ruhpolding - Ein 68-jähriger Drachenflieger ist im oberbayerischen Ruhpolding (Landkreis Traunstein) tödlich verunglückt.

Der Polizei zufolge war der Mann aus Baden-Württemberg mit seinem Hängegleiter am Sonntagmittag bei gutem Wetter am Rauschberg gestartet, als ihn ein Abwind nach wenigen Metern nach unten drückte und er in dem steilen Gelände abstürzte. Der 68-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Bei dem Flieger handelte es sich laut Polizei um einen erfahrenen Liga-Piloten. Er war zum Zeitpunkt des Unglücks mit zwei Freunden unterwegs.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

50-Jähriger stirbt bei Kellerbrand - 
Ein Kellerbrand hat einen 50 Jahre alten Mann in Nürnberg das Leben gekostet. Jetzt ist offenbar geklärt, wie es zu dem Feuer kam.
50-Jähriger stirbt bei Kellerbrand - 
Von Amazon bis Zara: Warnstreiks im Einzelhandel stehen an
Von Amazon bis Zara - rund 1000 Verkäuferinnen und Kassiererinnen im Freistaat lassen die Arbeit zwei Tage ruhen - sie fordern 6,5 Prozent mehr Lohn. 
Von Amazon bis Zara: Warnstreiks im Einzelhandel stehen an
Bayerisches Krankenhaus ist eingestürzt - endlich
Das Krankenhaus in Marktoberdorf im Ostallgäu war nur noch eine Ruine, aber eine ausgesprochen widerspenstige. Zwei Sprengversuche schlugen fehl. Nun hat sich etwas …
Bayerisches Krankenhaus ist eingestürzt - endlich
Das sind die besten Ausflugsziele für das lange Vier-Tage-Wochenende
Wer am Freitag einen Brückentag frei nehmen kann, den lädt ein Vier-Tage-Wochenende mit warmen Temperaturen und Sonnenschein zum Rausgehen ein. Wir haben für Sie die …
Das sind die besten Ausflugsziele für das lange Vier-Tage-Wochenende

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion