Bei Bad Kissingen

Drachenflugzeug fängt Feuer: Insassen schwer verletzt

Bad Kissingen - Weil die Landung missglückte, hat ein Drachenflugzeug auf der Landebahn Feuer gefangen. Ein Fluglehrer und sein Schüler wurden dabei schwer verletzt.

Bei einer missglückten Landung mit einem motorbetriebenen Drachenflugzeug haben sich am Montagabend ein 43 Jahre alter Fluglehrer und sein Schüler schwer verletzt. Nach der Bruchlandung auf der Landebahn fing das Ultraleichtflugzeug Feuer und die Männer zogen sich Verbrennungen zu, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. 

Grund für den Absturz bei Bad Kissingen soll ein plötzlicher Strömungsabriss in etwa 15 Metern Höhe gewesen sein. Als der Lehrer am Boden versuchte, seinem Schüler aus dem Gurt zu helfen, löste er offenbar das Rettungssystem des Flugzeugs aus. Eine Rakete, die in großen Höhen einen Fallschirm aktivieren soll, entfachte das Feuer. Beide Männer erlitten Verbrennungen zweiten Grades.

lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Die Polizei hat stromabwärts hinter Ingolstadt einen Mann aus der Donau gefischt. Der Tote hatte einen Autoschlüssel für einen Audi S3 dabei. Die Kripo Ingolstadt …
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien
Bei einem fatalen Frontalzusammenstoß von zwei Autos sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Feuerwehr musste die Unfallinsassen befreien.
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien

Kommentare