+
Dieser 81-Jährige steht wegen Totschlags vor Gericht.

Prozess wegen Totschlags

Weihnachtsdrama: Mann ersticht Lebensgefährtin 

Vor dem Traunsteiner Schwurgericht musste sich am Dienstag ein Rentner verantworten. Was der Angeklagte zuerst als Unfall darstellte, entpuppte sich als Totschlag. 

Traunstein - Mit einem zögerlichen Geständnis hat am Dienstag der Prozess gegen einen 81 Jahre alten Mann wegen Totschlags an dessen Lebensgefährtin begonnen. Nachdem der Angeklagte die Tat zunächst bei seiner Aussage vor dem Traunsteiner Schwurgericht als Unfall dargestellt hatte, gestand er auf Nachfrage des Vorsitzenden Richters Erich Fuchs später doch, auf die 75-Jährige eingestochen zu haben.

Der Rentner soll die Seniorin am frühen Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages 2016 im Schlafzimmer der gemeinsamen Wohnung in Raubling nahe Rosenheim umgebracht haben. Laut Anklage schlug er erst mit der Faust auf sein Opfer ein, ehe er der Frau mit einem Küchenmesser zahlreiche Stiche in den Oberkörper zufügte. Die Frau verblutete.

Wurde er verspottet?

Als Motiv nimmt die Staatsanwaltschaft Verärgerung des Rentners darüber an, dass die 75-Jährige dessen Klagen über gesundheitliche Probleme nicht ernst genommen habe. Sie habe ihn möglicherweise sogar verspottet.

Für den Prozess sind drei Verhandlungstage vorgesehen. Es werden mehrere Zeugen und Sachverständige gehört.

Mehr Informationen zu dem Prozess in Raubling gibts bei Rosenheim24.de*

*Rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.