+
Feuermänner löschen einen brennenden Wagen in einem Autohaus in Traunreut (Kreis Traunstein).

Polizei: Feuerteufel am Werk

Drei Autos in Autohaus abgefackelt

  • schließen

Traunreut - Hat ein Brandstifter am Samstagabend in einem Autohaus in Traunreut (Kreis Traunstein) drei Autos abgefackelt? Die Kripo ermittelt wegen Brandstiftung.

Ein Anwohner des Autohauses meldete das Feuer gegen 22.30 Uhr der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Traunstein. Schnell kam es zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte: Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizeistreifen aus Traunreut und Umgebung waren im Einsatz. Als die ersten Feuerwehrler eintrafen, standen bereits drei Autos lichterloh in Flammen. Die Rettungskräfte konnten das Feuer bald löschen. Der Schaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Die Kripo in Traunstein hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um Brandstiftung. Die Bevölkerung wird um sachdienliche Hinweise gebeten: Wer hat am Samstag zwischen 22 Uhr und 23 Uhr im Bereich des Autohauses an der Trostberger Straße und in der näheren Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt? Zeugen können sich bei der Kripo in Traunstein Telefon (0861/9873-0) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Brandstiftung? Drei Autos in Autohaus abgefackelt

Brandstiftung? Drei Autos in Autohaus abgefackelt

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare