Fliegerbomben-Fund: "Richtig große Dinger"

Giebelstadt - Auf dem Gelände des ehemaligen Militärflugplatzes in Giebelstadt im Landkreis Würzburg sind erneut mehrere Fliegerbomben gefunden worden. Die Polizei spricht von "richtig großen Dingern".

Entgegen der ersten Vermutungen musste der Kampfmittelräumdienst am Mittwoch nicht nur drei, sondern sogar vier Bomben unschädlich machen. “Bei der Entschärfung der ersten Bombe fanden die Experten heraus, dass unter dieser noch ein vierter Sprengkörper lag“, sagte ein Polizeisprecher.

Die Blindgänger seien jeweils etwa 300 Kilogramm schwer gewesen. Die Experten waren mehrere Stunden im Einsatz. Die Entschärfung sei dabei nicht der schwierigste Teil der Aktion gewesen. “Die Grabungsarbeiten sind nicht einfach. Es ist schwer, an die Bomben heranzukommen.“ Sie lagen innerhalb von einem etwa 400 Quadratmeter großen Areal in mehr als vier Metern Tiefe.

Da die Blindgänger auf einem Feld ohne angrenzende Wohnhäuser gefunden wurden, mussten keine Wohnungen geräumt werden. Das Gelände wurde abgesperrt. Seit fast drei Jahren suchen Sprengstoffexperten im Auftrag von Landwirten und der Gemeinde nach Bomben. Mit dem Fund vom Mittwoch ist bereits die 100. Fliegerbombe entdeckt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare