+
Ein Kulissenbauer arbeitet am Set der Neuverfilmung von "Die drei Musketiere" auf der Oberen Brücke vor dem Alten Rathaus in Bamberg.

"Drei Musketiere" so teuer wie "Das Parfum"

Bamberg - Der Abenteuerroman von Alexandre Dumas wurde weltweit schon mehr als 50 Mal verfilmt. Jetzt werden “Die drei Musketiere“ erstmals in 3-D-Qualität produziert. Teilweise wird der teure und aufwändige Film in Bayern gedreht.

Der Aufwand ist gewaltig - und auch die Kosten: Die Rede ist von rund 50 Millionen Euro. Der Hollywood-Streifen “Die drei Musketiere“ wird einer der teuersten Filme, die je in Deutschland gedreht wurden. “Wir liegen da in einer Liga mit “Das Parfum““, sagte der Geschäftsführer des Münchner Unternehmens Constantin Film, Torsten Koch, am Montag in Bamberg. Der Kinohit nach dem Bestseller-Roman von Patrick Süskind hatte vor vier Jahren rund 50 Millionen Euro gekostet. Konkrete Zahlen für die 3-D-Produktion der “Musketiere“ wollte Koch aber nicht nennen. Der Film, der am 1. September 2011 in die Kinos kommen soll, sei aber weltweit bereits gut verkauft worden. “Deshalb ist der Film eine gute Investition“, betonte Koch.

Die Dreharbeiten für “Die drei Musketiere“ hatten am vergangenen Donnerstag mit Fechtszenen in der Alten Hofhaltung in Bamberg begonnen. Die internationalen Stars wie Hollywood-Schönling Orlando Bloom, der den Herzog von Buckingham spielt, oder Milla Jovovich, die die M'lady de Winter verkörpert, sind aber noch nicht dabei.

Produzent Robert Kulzer lobte am Montag die authentische Kulisse in der Weltkulturerbestadt. “Man muss Bamberg auf einer Ebene mit Prag und Florenz sehen“, sagte Kulzer. Aber auch an den anderen bayerischen Drehorten Würzburg, Burghausen, München und Herrenchiemsee gebe es “unglaublich schöne und gut erhaltene Plätze ohne störende Hinweise auf die heutige Zeit“. Burghausen wird in dem Film zur französischen Provinz Gascogne und zu Paris. Die Würzburger Residenz dient als Louvre und Schloss Schleißheim als venezianischer Dogenpalast.

Der Domplatz vor der Alten Hofhaltung in Bamberg soll aussehen wie die französische Hafenstadt Calais. “Mit einem riesigen Greenscreen tun wir so, als würden 50 Segelschiffe im Hafen liegen“, berichtete Kulzer über die aufwändige Produktion. Am Ende dieser Woche wird auf der Brücke am Alten Rathaus in Bamberg gedreht, das vom Wasser des Flusses Regnitz umspült wird. “Wir wollen das so aussehen lassen, als wäre es eine Brücke über die Seine.“

Der Film nach dem Roman von Alexandre Dumas wurde weltweit bereits mehr als 50 Mal verfilmt. Mit der 3-D-Produktion will Constantin Film vor allem junge Leute vom TV-Gerät und vom Laptop weg in die Kinos locken. Auch die Figur des Musketiers D'Artagnan sei dazu bestens geeignet, betonte Kulzer. “Er geht mit einer positiven Einstellung durchs Leben, steckt damit seine Umgebung an und zeigt, dass es sich lohnt, zu kämpfen.“

Zur Star-Besetzung von Regisseur Paul W.S. Anderson gehören auch Logan Lerman als D'Artagnan, Oscar-Preisträger Christoph Waltz als Kardinal Richelieu und Juno Temple als Königin Anna. An den verschiedenen Drehorten wirken insgesamt rund 1500 Komparsen mit. Zum festen Filmteam gehören 350 Personen. Die Dreharbeiten sollen Mitte November in den Filmstudios in Babelsberg abgeschlossen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare