Drei Tote nach Frontalzusammenstoß

Lohr am Main - Bei einem schweren Autounfall im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart sind am Montagabend drei Menschen getötet worden.

Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Fahrzeuge zwischen Lohr am Main und Neustadt am Main frontal zusammengestoßen. Ein 20-Jähriger kam aus zunächst ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und fuhr in einen Graben. Vermutlich zog er dann sein Lenkrad nach links und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo es zum Unfall mit dem Auto eines 81-Jährigen kam. Dessen gleichaltriger Beifahrer und der 20-Jährige starben noch an der Unfallstelle.

Der 81 Jahre alte Fahrer, der mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, erlag in der Nacht zum Dienstag seinen lebensgefährlichen Verletzungen.

Die Ursache des Unfalls war auch am Dienstag noch unklar. Mit Gutachten soll nun geklärt werden, warum der junge Mann von der Straße abkam.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Bei einem Brand in einer Lagerhalle in der Oberpfalz entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Nach dem Mord an einer jungen Mutter in Freyung steht der mutmaßliche Täter nun vor Gericht. Er war in Spanien gefasst worden. 
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen
Der Zugverkehr auf der Westfrankenbahn bleibt weiter unterbrochen. Nach einem Blitzeinschlag in ein Stellwerk fahren auch am Donnerstag keine Züge.
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion