Feuerwehr im Einsatz

Drei Verletzte bei Küchenbrand in Würzburg

Bei einem Feuer in der Küche einer Würzburger Wohnung sind drei Menschen verletzt worden. Außerdem gab es einen Todesfall.

Würzburg – Zudem sei bei dem Küchenbrand Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro entstanden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Den Erkenntnissen zufolge war der Brand am Dienstag in der Küche ausgebrochen und hatte schnell starken Rauch verursacht.

Die 32 Jahre alte Wohnungsbesitzerin und ihr zehnjähriger Sohn sowie eine Nachbarin konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Mutter und Sohn wurden mit leichter Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt, die Nachbarin war beim Verlassen des Hauses gestürzt und hatte sich am Kopf verletzt. Nicht überlebt hat den Brand dagegen einer von drei Papageien, die zum Zeitpunkt des Feuers in der Küche waren.

dpa

Rubriklistenbild: © mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schrecklicher Schulweg-Unfall: Zwölfjähriger von Kleinlaster überfahren
Schrecklicher Schulweg-Unfall am Mittwoch im Landkreis Traunstein: Gegen 7.25 Uhr wurde ein zwölfjähriger Junge von einem Kleintransporter erfasst. 
Schrecklicher Schulweg-Unfall: Zwölfjähriger von Kleinlaster überfahren
„Wie im Horrorfilm“ - Zeugen berichten von der Bluttat vor dem Supermarkt
Eine 38-Jährige wurde vor den Augen ihrer Kinder brutal niedergestochen. Im Mordprozess haben nun Zeugen von der Tat berichtet. Ihre Aussagen sind erschütternd. 
„Wie im Horrorfilm“ - Zeugen berichten von der Bluttat vor dem Supermarkt
Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Offizieller Frühlingsanfang ist eigentlich erst Mitte März. Aber diese Woche verabschieden sich der Winter und Frau Holle definitiv in den Urlaub. An den Alpen wird es …
Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Eine unglaubliche Geschichte aus den Ostalpen: Ein Traunreuter musste mehrere Tage ohne Essen in einer Biwak-Hütte ausharren. 
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 

Kommentare