+
Rund 4800 der mehr als 13.000 Kilometer Staatsstraßen müssen repariert werden.

Ein Drittel der Staatsstraßen muss repariert werden

München - Ein Drittel der Staatsstraßen in Bayern ist nach Einschätzung der Obersten Baubehörde im Innenministerium in einem reparaturbedürftigen Zustand.

Rund 4800 der mehr als 13.000 Kilometer Staatsstraßen müssten repariert werden, sagte der zuständige Abteilungsleiter der Behörde, Karl Wiebel, am Mittwoch im Kommunalausschuss des Landtags in München. Dafür müssten in den kommenden zehn Jahren rund 720 Millionen Euro in die Hand genommen werden, also jährlich rund 70 Millionen Euro. Dies sei ein "beachtlicher Nachholbedarf", sagte Wiebel. Die Verkehrssicherheit ist aber auf den betroffenen Strecken in keiner Weise beeinträchtigt, wie Baubehörde und Ministerium betonen. Gut die Hälfte der insgesamt mehr als 25.000 Straßenkilometer in ganz Bayern, für deren Erhalt der Freistaat zuständig ist, sind Staatsstraßen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare