Entscheidung steht kurz bevor

Neuer Nationalpark: Rhön und Donau-Auen liegen vorne

In Bayern soll es einen dritten Nationalpark geben. Nach Angaben aus CSU-Kreisen machen die Rhön und die Donau-Auen das Rennen. 

München - Die Vorentscheidung über einen dritten Nationalpark in Bayern steht kurz bevor: Voraussichtlich am kommenden Dienstag will das Kabinett entscheiden, wie das Auswahlverfahren weitergehen soll. 

Inzwischen zeichnet sich dies immer deutlicher ab: Nach Angaben aus CSU-Kreisen dürften die Rhön und die Donau-Auen in die engere Wahl kommen. Voraussichtlich sollten diese beiden Gebiete weiter geprüft werden, endgültig könnte dann im Herbst entschieden werden, hieß es. Der Spessart und der Frankenwald wären demnach tendenziell aus dem Rennen.

Widerstände gegen Nationalpark erschweren Projekt 

Die Vorbehalte gegen einen Nationalpark sind allerdings vielerorts groß. So gibt es auch in der Rhön Widerstände, an denen eine grenzübergreifende Lösung mit Hessen scheitern könnte. Ähnlich sieht es bei den Donau-Auen aus: Hier wird nach Angaben aus CSU-Kreisen nun auch eine „kleine Lösung“ mit dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen geprüft, weil die Widerstände im Landkreis Kelheim massiv seien. Voraussichtlich am Dienstag soll nun erste Klarheit herrschen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare