Drogenfahnder heben Rauschgiftring aus

Kitzingen - Drogenfahnder haben bei einer groß angelegten Durchsuchungsaktion in 42 Wohnungen einen Rauschgiftring ausgehoben.

Insgesamt hätten die Beamten im Raum Kitzingen 20 mutmaßliche Drogenhändler festgenommen und Ermittlungsverfahren gegen etwa 120 Beschuldigte eingeleitet, teilte die Polizei am Montag in Würzburg mit.

Bei den Durchsuchungen in der vergangenen Woche seien etwa ein Kilogramm Amphetamine, rund 2,5 Kilogramm Haschisch und rund 18.000 Euro mutmaßliches Drogengeld sichergestellt worden. Neben den Wohnungen im Raum Kitzingen seien auch Anwesen in Regensburg, Karlstadt und Ochsenfurt überprüft worden.

Die Kriminalpolizei sei vor dem Großeinsatz mit rund 100 Beamten mehr als ein Jahr den Spuren der Dealer gefolgt. Demzufolge handelten sie vornehmlich über den Postweg mit den Drogen. Der mögliche Strippenzieher soll ein 25-Jähriger aus Kitzingen sein. Er und sieben weitere Festgenommene sitzen in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare