Polizei schnappt Drogenhändler mit fünf Kilo Heroin

Landshut/Straubing- Die Polizei hat bei Durchsuchungen in Niederbayern zwei Drogenhändler geschnappt und ein große Menge Rauschgift sowie mehrere Schusswaffen sichergestellt.

Bei Durchsuchungen wurden fünf Kilogramm Heroin, acht Kilo Haschisch sowie fünf Pistolen und Gewehre sichergestellt, darunter eine Maschinenpistole. Die Kripo hatte einen 30-jährigen Landshuter schon länger im Verdacht, in großem Stil mit Drogen zu handeln. Bei der Übergabe von 100 Gramm Heroin an einen 36 Jahre alten Geschäftspartner aus Dingolfing hätten die Ermittler am vergangenen Freitag beide Männer festgenommen, berichtete das Straubinger Polizeipräsidium am Dienstag. Die Männer sitzen nun in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall mitten im Ort: Auto schleudert gegen Litfaßsäule - ein Mann (19) stirbt
Schwerer Unfall mitten in Bad Reichenhall: Am Montagnachmittag wurde ein Auto mit vier jungen Männern darin nach einem missglückten Überholmanöver gegen eine Litfaßsäule …
Schwerer Unfall mitten im Ort: Auto schleudert gegen Litfaßsäule - ein Mann (19) stirbt
Nach bundesweiter Großrazzia: Polizei durchsucht Rotlichtmilieu in Ulm und Neu-Ulm
Am Dienstag wurden in Ulm und Neu-Ulm mehrere Gebäude im Rotlichtmilieu durchsucht. Bereits eine Woche zuvor gab es Großrazzien in mehreren Bundesländern.
Nach bundesweiter Großrazzia: Polizei durchsucht Rotlichtmilieu in Ulm und Neu-Ulm
Wenn Schule schwänzen krankhaft wird
Immer mehr Kinder in Bayern schwänzen den Unterricht. Längst nicht nur, weil sie keinen Bock auf Schule haben. Häufig sind psychische Probleme die Ursache für …
Wenn Schule schwänzen krankhaft wird
Über 600 bayerische Gemeinden ohne Lebensmittelladen! Selbst in München weniger Geschäfte
Die Zahl der Lebensmittelgeschäfte in Bayern ist in den vergangenen zehn Jahren stark zurückgegangen. Inzwischen müssen mehr als 600 Städte und Gemeinden auf eine …
Über 600 bayerische Gemeinden ohne Lebensmittelladen! Selbst in München weniger Geschäfte

Kommentare