Einreiseverbot: Drogenhändler zurück in Knast

Rosenheim - Das ging schief: Ein abgeschobener Drogenhändler, der trotz Einreiseverbot nach Deutschland zurückkehren wollte, muss sich auf 936 Tage Gefängnis einstellen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der 45-jährige Serbe am Donnerstag in einem Zug aus Salzburg kurz nach der Grenze von der Bundespolizei kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann 1999 vom Landgericht Essen wegen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden war. Nachdem er einen Teil der Haft verbüßt hatte, wurde er 2002 abgeschoben.

Mit seiner Wiedereinreise wird nun automatisch die Reststrafe von fast drei Jahren fällig. Der 45-Jährige wurde unverzüglich in ein Gefängnis gebracht.

dpa

Meistgelesene Artikel

17 Brücken rund um München sind marode - Auch die Donnersberger ist betroffen
Die 39.500 Brücken an Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland müssen laut Bundesverkehrsministerium regelmäßig zum „Brücken-TÜV“. Was bedeutet das genau?
17 Brücken rund um München sind marode - Auch die Donnersberger ist betroffen
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
In einer Asylunterkunft in Abensberg ist am Mittwochabend ein Feuer ausgebrochen. Offenbar steckt ein 19-jähriger Bewohner hinter der Tat.  
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Schrecklicher Unfall: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto
Im Kreis Traunstein ist es am Mittwochabend zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Für den Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät.
Schrecklicher Unfall: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Bei einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen wegen eines unübersichtlichen Überholversuchs gab es mehrere Verletze, einer davon schwer. 
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage

Kommentare