Drogenhandel und Diebstähle: Bande zerschlagen

Nürnberg/München - Gestreckte Drogen, gestohlene Kleidung und 150 Polizeibeamte: Eine kriminelle Bande wurde in Nordbayern von der Polizei zerschlagen.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben einer kriminellen Bande in Nordbayern das Handwerk gelegt. Die Gruppe soll den Ermittlern zufolge in großem Stil mit Drogen gehandelt und Diebstähle verübt haben. Zwölf mutmaßliche Diebe und Drogendealer aus der Oberpfalz und aus Weißrussland sitzen inzwischen in Untersuchungshaft, wie das Landeskriminalamt am Mittwoch in München mitteilte.

Mehr als 150 Polizeibeamte waren im Einsatz, als am Dienstag acht Bandenmitglieder geschnappt wurden. Zudem ließ die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Wohnungen und Geschäftsräume durchsuchen. Vier Verdächtige waren der Polizei schon zuvor ins Netz gegangen: Im Februar dieses Jahres fanden Ermittler bei einem 27-Jährigen aus dem Raum Amberg 2,6 Kilogramm Heroin und 2,8 Kilogramm Streckmittel. Der Mann wurde gestoppt, als er auf dem Rückweg aus den Niederlanden war, er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Drei weitere Bandenmitglieder kamen nach einem Einbruch in ein Geschäft in Nürnberg im Januar in Haft. Sie sollen Markenkleidung im Wert von rund 98 000 Euro erbeutet haben, die sie in Osteuropa verkaufen wollten. Die Polizei konnte sie auf der Autobahn 9 nahe Bayreuth festnehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund

Kommentare