In Untersuchungshaft

Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt

Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.

Nürnberg - Nach Sicherstellung von fünf Kilogramm Amphetamin in seinem Auto sitzt ein ungarischer Drogenkurier in Mittelfranken in Untersuchungshaft. Das Rauschgift wurde bereits Mitte August bei einer Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg sichergestellt. Dabei wurde der 31-Jährige mit Wohnsitz in Österreich festgenommen, teilte das Bayerische Landeskriminalamt am Mittwoch mit. Die laufenden Ermittlungen gegen den Drogenkurier übernahm die gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Nordbayern des Bayerischen Landeskriminalamts und des Zollfahndungsamts München unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Verunreinigtes Trinkwasser in Altötting - Industrie übernimmt Kosten für Filter
Nach der Verunreinigung von Trinkwasser im Landkreis Altötting mit der möglicherweise Krebs erregenden Chemikalie PFOA ist die Chemieindustrie bereit, Filteranlagen zu …
Verunreinigtes Trinkwasser in Altötting - Industrie übernimmt Kosten für Filter
Siebenschläfer verschmutzt Trinkwasser - Bewohner müssen es nun abkochen
Weil ein Siebenschläfer in einen Hochbehälter geraten ist, müssen Bewohner im schwäbischen Kutzenhausen bei Augsburg ihr Trinkwasser abkochen.
Siebenschläfer verschmutzt Trinkwasser - Bewohner müssen es nun abkochen
Todes-Rätsel um Reisenden nach drei Jahren gelöst - durch traurige Entdeckung seines Sohnes
Nach dreijähriger Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten in Unterfranken geklärt. Durch eine traurige Entdeckung.
Todes-Rätsel um Reisenden nach drei Jahren gelöst - durch traurige Entdeckung seines Sohnes
71-Jährige stirbt bei Frontalzusammenstoß
Eine 71-jährige Frau ist mit ihrem Auto in Oberfranken in den Gegenverkehr geraten und ums Leben gekommen.
71-Jährige stirbt bei Frontalzusammenstoß

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion