Drogenrazzia: Verdächtiger schluckt Tresorschlüssel

Kitzingen - Haschisch im Tresor, die Polizei rückt zur Großrazzia an: Ein 20-Jähriger hat kurzerhand den Schlüssel runtergeschluckt.

Nach einer Drogenrazzia im Raum Würzburg und in Schweinfurt ermittelt die Polizei gegen 100 Verdächtige. Dazu gehörten Produzenten und Händler genauso wie Abnehmer, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Bei der Aktion am Dienstag durchsuchte die Polizei zwei Dutzend Gebäude. Der Razzia seien monatelange Ermittlungen vorausgegangen.

Einer der Verdächtigen wollte auf besondere Weise den Polizisten den Zugang zu seinem Drogentresor verwehren: Vor den Augen der Beamten schluckte der 20-Jährige den Schlüssel herunter. Pech für den jungen Mann: Er hatte den direkt neben dem Tresor liegenden Ersatzschlüssel übersehen. Darin fanden die Ermittler schließlich zwei Kilogramm Haschisch. Um den verschluckten Schlüssel zu entfernen, musste der Mann operiert werden.

Gegen ihn und zwei weitere Männer erließ die Staatsanwaltschaft Haftbefehle. Insgesamt fanden die Ermittler bei ihrer Razzia eine Cannabis-Plantage mit mehr als 50 Pflanzen, zwei Kilogramm Haschisch, mehrere hundert Gramm Amphetamin, 1000 Euro Drogengeld und mehrere verbotene Waffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige

Kommentare