Polizei
+
Der Schriftzug „Polizei“ steht auf einem Streifenwagen.

Drohschreiben mit Patrone gegen Beamten in Unterfranken

Einen Drohbrief mit einer Patrone hat ein Verwaltungsbeamter im unterfränkischen Kleinrinderfeld erhalten. Wer hinter dem Schreiben stecken könnte, sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Die Kriminalpolizei ermittle in alle Richtungen.

Kleinrinderfeld - Zuerst hatte die „Main-Post“ über den Fall berichtet. Demnach stand in dem Drohschreiben: „Wir werden dich kriegen.“ Die Polizei wollte Details zu dem Brief und zur Patrone aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen.

Der Verwaltungsbeamte führte zuletzt überwiegend administrative Aufgaben aus, wie Bürgermeister Harald Engbrecht (Unabhängige Wählergemeinschaft) auf Anfrage sagte. Der Mann hatte der Polizei zufolge schon früher wegen Verleumdung Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Der Grund: Während der Kommunalwahl 2020 sei in der rund 2000 Einwohner großen Gemeinde im unterfränkischen Landkreis Würzburg geraunt worden, er verquicke seine Verwaltungsarbeit mit Werbung für die SPD.

Alle Gemeinderatsfraktionen sprachen dem bedrohten Mitarbeiter ihre „uneingeschränkte Unterstützung“ zu. „Ich verurteile diese Straftat auf das Schärfste“, sagte Bürgermeister Engbrecht. Die Gemeinde habe ein neues Kapitel „unsäglicher Schäbigkeit und menschenverachtenden Verhaltens“ erlebt.

Beleidigungen und Bedrohungen bis hin zu solchen Schreiben gibt es immer auf kommunaler Ebene. Die Polizei führe die Ermittlungen zur Feststellung der Täter in jedem Fall „mit hoher Priorität“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums auf Anfrage. „Außerdem wird sehr akribisch und auf den Einzelfall bezogen eine mögliche Gefährdung des Opfers geprüft.“ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare