Feuerwehr rückt vorsorglich aus

Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 

Kempten - Wegen Brandgefahr bei überhitzten Heustöcken sind in Lämmlings bei Kempten vorsorglich 100 Feuerwehrkräfte ausgerückt. Wie ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstagnachmittag mitteilte, maßen die Einsatzkräfte die Temperatur sämtlicher Heustöcke und trugen geringe Mengen des Grases ab.

Hintergrund der Aktion: In geschnittenem Gras lösen Bakterien Gärprozesse aus, wobei Wärme entsteht. Kann diese nicht aus den Heustöcken entweichen, kann es nach Angaben des Feuerwehrsprechers bereits bei 80 Grad zur Selbstentzündung kommen.

Der Feuerwehreinsatz sei eine vorsorgliche Maßnahme, um Brände zu verhindern. „Sollte es aber doch brennen, können wir löschen, bevor Scheunen in Flammen stehen“, sagte der Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer an den Beinen verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie, jemanden auf sich aufmerksam zu machen.
Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei einen schockierenden Fund gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug
Weil ihm das Polizeipräsidium die Tätowierung verbot, zog ein Oberkommissar vor Gericht. Das bestätigte nun, dass die Unterarme des Polizisten frei bleiben müssen.
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug

Kommentare