1 von 1

Brände in ganz Bayern

Dürre: Feuerwehr muss brennende Felder löschen

Nittendorf/München - Die langanhaltende Trockenheit macht Natur und Landwirten in Bayern zu schaffen. Am Dienstag gerieten mehrere Felder in Brand.

Verletzt wurde niemand, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. In Nittendorf (Landkreis Regensburg) rückten die Einsatzkräfte am Nachmittag zu einer brennenden Trockenrasenfläche an. Durch die große Dürre verbreitete sich das Feuer rasch auf eine Fläche von etwa drei Hektar. 130 Feuerwehrkräfte waren bis zum Abend mit den Löscharbeiten beschäftigt.

In Taufkirchen (Landkreis München) brannte gegen 18.30 Uhr ein teilgemähtes Feld. Nach knapp eineinhalb Stunden war das Feuer auf der sechs Hektar großen Fläche gelöscht. Im Einsatz waren 78 Einsatzkräfte. Die Brandursache wird in beiden Fällen noch ermittelt. Zur Schadenhöhe konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Meistgesehene Fotostrecken

BMW kracht in Linienbus: Fotos zeigen Ausmaß des verheerenden Unfalls
Bei Auerbach in der Oberpfalz ist es zu einem schweren Unfall zwischen einem BMW und einem Bus gekommen. Fotos zeigen das Ausmaß des Unfalls.
BMW kracht in Linienbus: Fotos zeigen Ausmaß des verheerenden Unfalls
Dramatische Bilder: Golf-Fahrer verliert Kontrolle und kracht gegen Baum - schwer verletzt
Ein Golf-Fahrer hat bei Mettenheim die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist gegen einen Baum geprallt. Der Mann wurde schwer verletzt - die genaue Ursache ist …
Dramatische Bilder: Golf-Fahrer verliert Kontrolle und kracht gegen Baum - schwer verletzt
In Mühldorf a. Inn eskaliert ein Seniorenstreit - Mann stirbt
Tödlicher Nachbarschaftsstreit unter Senioren: In Mühldorf am Inn hat ein 78 Jahre alter Mann einen 68-Jährigen erstochen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.
In Mühldorf a. Inn eskaliert ein Seniorenstreit - Mann stirbt
Zwei Esel sterben am Unfallort - Feuerwehr muss Fahrbahn säubern
Zwei Esel sind bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Sie erlagen ihren Verletzungen noch am Unfallort.
Zwei Esel sterben am Unfallort - Feuerwehr muss Fahrbahn säubern