Fremdgehen mit Folgen

Dumm gelaufen: Mann zeigt verhängnisvollen Ausweis

Rosenheim - Auf kreative Weise fremdgehen wollte ein 31-Jähriger: Er legte sich einen falschen Ausweis und einen falschen Führerschein zu. Dumm nur: Die Personalien, die darin standen, gehörten einem polizeibekannten Straftäter.

Auf kreative Weise fremdgehen wollte ein 31-jähriger Rumäne, der in Verona (Italien) lebt. Dabei ging er den Schleierfahndern der PI Rosenheim ins Netz.

Diese stoppten den Mercedes des Mannes am Sonntagnachmittag auf der A8 bei Raubling. Dabei ergab sich eine erstaunliche Geschichte: Der 31-Jährige erzählte den Beamten, dass er sich das Nobelfahrzeug seiner Lebensgefährtin aus Italien ausgeliehen hatte, um damit nach Belgien zu seiner Freundin zu fahren. Außerdem hatte der Mann ein Pfefferspray dabei, das laut Polizei nicht zugelassen war - "zur Sicherheit", wie der 31-Jährige sagte. Die Beamten ließen sich seine Ausweispapiere zeigen: Sowohl der rumänische Personalausweis als auch der Führerschein waren Totalfälschungen.

Aber es kam noch blöder für den 31-Jährigen, denn: Die Personalien, die in den Fälschungen standen, gehörten einem polizeibekannten Straftäter. Als die Schleierfahnder den Mann damit konfrontierten, blieb ihm nichts anderes mehr übrig, als seine wahre Identität herauszurücken.

Als die Polizei seine Daten mit den internationalen Suchmeldungen abglich, ergab sich - überraschenderweise - kein Treffer. Der 31-Jährige erklärte das damit, dass er keinen Führerschein hat. Das war auch der Grund dafür, dass er sich nicht nur mit einer gefälschten Fahrerlaubnis ausgestattet, sondern sich auch gleich noch eine neue Identität zulegt hatte. Diese machte ihn zudem zwei Jahre jünger, "was sich immer gut macht", wie er laut Polizei angab.

Seine Scharade brachte ihm jedoch nichts. Die Schleierfahnder stellten die Dokumente und das Pfefferspray sicher, vernahmen den 31-Jährigen wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Vergehen nach dem Waffengesetz.

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Feuer hat in Gersthofen (Kreis Augsburg) eine Lager- und Fabrikhalle stark beschädigt.
Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner

Kommentare