Durst wurde Autofahrer zum Verhängnis

Würzburg - Die Kombination aus Durst und Ungeduld hatte am Donnerstag schlimme Folgen für einen Autofahrer auf der A7 bei Würzburg: Beim Trinken verlor er die Kontrolle über seinen Wagen.

Sein großer Durst und seine Ungeduld sind am Donnerstagmorgen einem 48 Jahre alten Autofahrer auf der Autobahn A7 Würzburg-Fulda zum Verhängnis geworden. Statt seinen Wagen auf dem nächsten Rastplatz zu stoppen, griff der Mann bei Tempo 150 zu einer Wasserflasche, wie die Autobahnpolizei Würzburg-Biebelried berichtete. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Die Limousine schleuderte nach rechts, prallte gegen eine Böschung und überschlug sich mehrmals. Der aus dem Raum Frankfurt stammende Mann wurde mit schweren Prellungen in eine Klinik gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare