1. Startseite
  2. Bayern

Gewitter-Start ins Wochenende: Unwetterwarnung für Teile Bayerns – Starkregen und Hagel möglich

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Erst nass, dann warm, dann kalt. So lassen sich die kommenden Tage im Freistaat kurz zusammenfassen. Genaueres gibt es in unserem Bayern-Wetter.

Update vom 24. Juni, 23.00 Uhr: Noch immer halten Unwetter Teile von Bayern in Atem. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt zwischen Rosenheim und Landsberg bis Mitternacht vor Starkregen. Weiter östlich rund um Bad Reichenhall kann es bis zum Ende des Tages Sturmböen bis zu 70 km/h, Starkregen und kleinkörnigem Hagel geben.

Für die Region um Kelheim bis nach Regensburg werden bis Mitternacht Sturmböen bis zu 70 km/h und Starkregen prognostiziert. Heftige Niederschläge sind in dieser Zeit auch in Franken von Forchheim bis nach Neumarkt zu erwarten. Nördlich von Bamberg gibt es obendrein Sturmböen bis zu 70 km/h und kleinkörnigen Hagel.

Bayern-Wetter: Warnungen vor Starkregen, Sturmböen und Hagel

Update vom 24. Juni, 21.50 Uhr: Noch bis 23 Uhr sucht Starkregen die Region um Bad Tölz, Garmisch-Partenkirchen und Landsberg heim. Zudem warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) weiter östlich bis nach Bad Reichenhall ebenfalls bis 23 Uhr vor Sturmböen bis zu 70 km/h, Starkregen und kleinkörnigem Hagel.

Nordöstlich von Deggendorf sollen bis 22.15 Uhr noch Starkregen und Sturmböen bis zu 70 km/h geboten sein. Zudem sind nördlich von Bamberg bis 22.30 Uhr Sturmböen bis zu 70 km/h, Starkregen und kleinkörniger Hagel möglich.

Update vom 24. Juni, 20.05 Uhr: Die Wetterlage in Bayern hat sich mittlerweile weitgehend beruhigt. Aktuell warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) noch bis 21 Uhr vor Sturmböen bis zu 70 km/h, Starkregen und kleinkörnigem Hagel zwischen München und Garmisch-Partenkirchen, ebenso für die Region östlich von Augsburg und einen Streifen an der tschechischen Grenze bei Freyung und Regen.

Update vom 24. Juni, 18.25 Uhr: Östlich von Landshut gilt derzeit noch eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Hier sind bis 19 Uhr heftiger Starkregen. Sturmböen bis zu 100 km/h und Hagel zu erwarten. Nördlich von Deggendorf und bei Passau sollen die Sturmböen bis zu 80 km/h erreichen.

Heftig geht es auch in einem Band von Nürnberg und Ansbach bis hoch nach Thüringen zu. Hier sind bis 19 Uhr Starkregen, Sturmböen bis zu 70 km/h und Hagel vorhergesagt. Für die Region um Bad Tölz und Garmisch Partenkirchen sowie bei Oberstdorf muss bis 19 Uhr mit Starkregen, Sturmböen bis zu 80 km/h und Hagel gerechnet werden.

Ein Auto steht in einer überfluteten Garage
Land unter: Die Unwetter in Bayern setzten am Freitag teils ganze Garagen unter Wasser. © IMAGO / Bernd März

Unwetter in Bayern: Starkregen und Hagel möglich

Update vom 24. Juni, 17.00 Uhr: Die Unwetter ziehen weiter gen Osten. Rund um Bad Reichenhall gibt es bis 17 Uhr Sturmböen mit bis zu 80 km/h, Starkregen und kleinkörnigen Hagel. Etwas nördlicher rund um Traunstein warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) bis 18 Uhr vor heftigem Starkregen, Sturmböen bis zu 100 km/h und Hagel. Bis hinauf nach Dingolfing kann es bis 18 Uhr Starkregen, Sturmböen bis 70 km/h und Hagel geben, an der tschechischen Grenze sogar bis 19 Uhr.

Auch über Franken zieht noch ein Gewitterband hinweg. Rund um Kulmbach, Bayreuth und Bamberg ist bis 18 Uhr mit Sturmböen bis 70 km/h, Starkregen und Hagel zu rechnen. Gleiches gilt auch für Nürnberg, Neumarkt, Roth, Schwabach oder Neustadt an der Aisch. Im Zentrum, also bei Forchheim, Erlangen, Fürth und Ansbach werden die Sturmböen bis 17.30 Uhr bis zu 80 km/h schnell, dazu gibt es heftigen Starkregen und Hagel.

Update vom 24. Juni, 15.25 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aktuell vor Unwettern am Alpenrand bis hinauf nach Fürstenfeldbruck und Landsberg. Rund um Bad Tölz, Miesbach und Garmisch-Partenkirchen kann es zunächst bis 16 Uhr heftigen Starkregen, schwere Sturmböen bis zu 100 km/h und Hagel geben. Nördlich, westlich und östlich sind Starkregen, Sturmböen bis zu 80 km/h und kleinkörniger Hagel möglich - dies betrifft auch München und den Umkreis.

Auch in Franken sind Sturmböen bis zu 80 km/h, Starkregen und Hagel bis 17 Uhr drin. Rund um Nördlingen und Weißenburg können die Sturmböen sogar 90 km/h erreichen, der Starkregen heftig ausfallen.

Erstmeldung vom 24. Juni:

München - Die gute Nachricht zuerst. Am Wochenende wird es sonnig und warm in Bayern. Eine schlechte Nachricht gibt es allerdings auch. Genauer gesagt sogar zwei. Der Freitag wird vielerorts nass und teilweise sogar richtig ungemütlich. Und am Dienstag ist erstmal Schluss mit Sommer. Die Temperaturen purzeln in den Keller.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Zum Start ins Wochenende kann es noch gewittern. Dann wird es in ganz Bayern sonnig warm.
Zum Start ins Wochenende kann es noch gewittern. Dann wird es in ganz Bayern sonnig warm. © Angelika Warmuth/dpa

Wetter in Bayern: Starke Gewitter im Bayerischen Wald und in Alpennähe

Erst einmal zum unerfreulichen Teil des Wetterberichts. Der Freitag zeigt sich in ganz Bayern durchwachsen. Viele Wolken ziehen über den Freistaat hinweg – aus denen es im Laufe des Tages auch immer wieder regnen kann. Bei einfachem Regen bleibt es aber meistens nicht. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) kann es auch ordentlich krachen. In seiner Prognose schreibt er: „Ab heute Mittag ausgehend von den Allgäuer Alpen und der schwäbischen Alb einzelne Gewitter. Am Nachmittag und Abend vielerorts Blitz und Donner, Richtung Nordosten ausbreitend.“ Starkregen (25 l/m2), Sturmböen (80 km/h) und Hagel sind dabei in kurzer Zeit möglich.

„Besonders am Alpenrand und im Bayerischen Wald Gefahr lokaler Unwetter durch heftigen Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit. Auf engen Raum begrenzt Mengen bis 70 l/qm innerhalb weniger Stunden nicht ausgeschlossen“, heißt es beim DWD weiter. Erst in der Nacht auf Samstag ziehen die Unwetter in Richtung Tschechien ab und der Regen lässt nach.

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Wetter in Bayern: Sonniges und warmes Wochenende – dann folgt der Temperatursturz

Das Wochenende zeigt sich in ganz Bayern von seiner besten Seite. Kaum ein Wölkchen bedeckt den blauen Himmel. Am Samstag gehen die Temperaturen im Norden, beispielsweise in Würzburg und Bamberg, auf 28 Grad rauf (Werte von wetteronline.de). Im Süden bleibt es nach den Gewittern etwas kühler. Für München sind 25 Grad, für Berchtesgaden nur 24 Grad angekündigt.

Den G7-Gipfel in Elmau am Sonntag trübt ebenfalls keine Wolke. Die Werte im Freistaat liegen zwischen 27 und 30 Grad. Perfektes Wetter für die Staatsmänner der führenden Industrienationen, um im Alpenland zu verhandeln. Am Montag wird es sogar noch ein bisschen heißer. Hier bewegen sich die Werte zwischen 29 Grad in Kempten und 32 Grad in Regensburg.

Es ziehen jedoch im Laufe des Tages die ersten Gewitter auf. In der Nacht auf Dienstag kaum noch Regen. Am Tag selbst kann es allerdings von Schwaben bis zum Bayerischen Wald immer wieder nass werden. Dabei gehen die Temperaturen schlagartig runter. München meldet nur noch 21 Grad. In Kempten sind es sogar nur noch 19 Grad. Am wärmsten wird es außerhalb der Regengebiete in Würzburg und Passau mit 25 Grad. (tel)

Auch interessant

Kommentare