Wetter zu gefährlich

DWD warnt vor Bergtouren: Am Samstag lieber im Tal bleiben

Ein Ausflug in die Berge lohnt sich am Samstag nicht - es wird stürmisch, teilweise drohen sogar Orkanböen. Zum Abend wird es auch noch glatt. 

München - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor Unwettern und Orkanböen in der Alpenregion gewarnt. In den Hochlagen der Alpen könne es zu Sturm- und Orkanböen mit Geschwindigkeiten bis zu 130 Stundenkilometern kommen, teilte der DWD am Samstag mit. 

Auch im restlichen Südbayern sei bis zum Abend mit stürmischen Böen bis 70 Stundenkilometern zu rechnen. 

Oberhalb von 800 Metern sei ab dem Nachmittag auch Glätte durch Schneematsch zu erwarten. Bis Sonntagfrüh sollen in den Alpen zehn bis 15 Zentimeter Schnee fallen. Auch sonst sei nachts bei Schneeschauern und leichtem Frost bis minus zwei Grad mit Glätte durch überfrierende Nässe zu rechnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare