+
Nachdem sein Kumpel betrunken am Steuer erwischt wurde, fuhr sein 26-jähriger Mitfahrer selbst betrunken mit dessen Auto weiter.

Nach Polizeikontrolle

Betrunkener fährt Auto des Kumpels heim

Ebern- Ein fußfauler Mitfahrer hat nach einer Polizeikontrolle in Unterfranken das Auto seines betrunkenen Freundes nach Hause gefahren - und war selbst betrunken.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war ein 18-Jähriger in der Nacht nach einem Discobesuch in Ebern (Kreis Haßberge) mit seinem Wagen gegen ein geparktes Auto gefahren. Die Polizei stellte bei ihm 1,7 Promille fest, auch die beiden Mitfahrer waren erheblich alkoholisiert. Die Beamten brachten den 18-Jährigen zur Blutentnahme in eine Klinik und schickten die Mitfahrer zu Fuß nach Hause.

Später fuhren die Polizisten den 18-Jährigen zu einem Freund, wo er übernachten wollte. Dort stand plötzlich sein Auto vor der Tür. Sein 26-jähriger Mitfahrer hatte es vorgezogen, sich selber ans Steuer zu setzen, statt zu Fuß zu gehen. Er musste seinen Führerschein abgeben, der 18-Jährige hatte noch keine Fahrerlaubnis.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare