+
Nachdem sein Kumpel betrunken am Steuer erwischt wurde, fuhr sein 26-jähriger Mitfahrer selbst betrunken mit dessen Auto weiter.

Nach Polizeikontrolle

Betrunkener fährt Auto des Kumpels heim

Ebern- Ein fußfauler Mitfahrer hat nach einer Polizeikontrolle in Unterfranken das Auto seines betrunkenen Freundes nach Hause gefahren - und war selbst betrunken.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war ein 18-Jähriger in der Nacht nach einem Discobesuch in Ebern (Kreis Haßberge) mit seinem Wagen gegen ein geparktes Auto gefahren. Die Polizei stellte bei ihm 1,7 Promille fest, auch die beiden Mitfahrer waren erheblich alkoholisiert. Die Beamten brachten den 18-Jährigen zur Blutentnahme in eine Klinik und schickten die Mitfahrer zu Fuß nach Hause.

Später fuhren die Polizisten den 18-Jährigen zu einem Freund, wo er übernachten wollte. Dort stand plötzlich sein Auto vor der Tür. Sein 26-jähriger Mitfahrer hatte es vorgezogen, sich selber ans Steuer zu setzen, statt zu Fuß zu gehen. Er musste seinen Führerschein abgeben, der 18-Jährige hatte noch keine Fahrerlaubnis.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare