Echte Schläge nach virtuellem Streit

Munningen - Zwei Jugendliche haben sich über eine Internetplattform zu einer Schlägerei verabredet. Zuvor hatten sie sich per Internet in die Wolle bekommen und trugen ihren Streit anschließend mit Fäusten aus.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, waren die 13 und 14 Jahre alten Jungen beim Chatten in Streit geraten. Sie vereinbarten am Freitagabend online ein Treffen an einer Bushaltestelle im schwäbischen Munningen.

Der 14-Jährige nahm dafür einen 40 Kilometer weiten Weg auf sich. Er schlug den 13-Jährigen an der Haltestelle mit der Faust ins Gesicht, worauf der Junge nach Hause flüchtete. Der 14-Jährige folgte dem jüngeren Kontrahenten - bis die Polizei den Streit schließlich beendete.

dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare