+
Hier wurde der Mann gefunden

Edling: Mann wurde erschossen – Zeugen gesucht

Edling - Der bei Edling im Straßengraben gefundenen Mann wurde erschossen. Die Polizei hat ihn mittlerweile identifiziert und sucht Zeugen. Für Hinweise sind 5000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Lesen Sie auch:

Mann im Straßengraben wurde Opfer eines Verbrechens

Mann stirbt - Wurde er Opfer einer Gewalttat?

Der Mann konnte als der 52-jährige türkische Staatsangehörige Osman Saracuz aus München identifiziert werden. Bei der Obduktion der Leiche wurde festgestellt, dass der Mann mit einem Kopfschuss getötet worden ist. Der Tatort ist bisher noch nicht bekannt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Ermittler hielt sich das Opfer in der Nacht von Samstag zum Sonntag (14. März), ziemlich genau um 23 Uhr, noch in München-Giesing nahe des Lokales „Sansatu“ in der Sankt Bonifatius Straße auf. Gleich im Anschluss war er möglicherweise noch im Bereich des Rosenheimer Platzes. Spätestens hier verliert sich jedoch seine Spur. Um 0.20 Uhr wurde der Mann dann bereits von einem Autofahrer an der Kreisstraße RO 42, zwischen Edling bei Wasserburg und Albaching etwa zwei Kilometer hinter Edling, schwer verletzt aufgefunden. Der Mann lag bewusstlos und mit einer stark blutenden Kopfwunde, sichtbar für vorbeifahrende Autofahrer, neben der Fahrbahn.

Die Kripo Rosenheim geht davon aus, dass der Mann in einem Fahrzeug von München aus dorthin gelangte und schwerverletzt am Straßenrand abgelegt wurde. Sowohl Art des Fahrzeugs als auch die näheren Umstände sind noch völlig unklar. Der Mann starb in den frühen Morgenstunden im Krankenhaus Wasserburg.

Opferbeschreibung:

52 Jahre alt, mit 1,58 Metern auffallend klein, untersetzte Statur, graumelierte Haare, dunkler Oberlippenbart, Brillenträger, in der Tatnacht bekleidet mit einer hellbraunen Lederjacke mit Pelzbesatz an Kragen und Ärmelbünden, schwarzer Jeans und schwarzen Stiefeletten mit Absätzen.

Fragen der Kripo Rosenheim an die Bevölkerung:

Wer hat Osman Saracuz in der Tatnacht von Samstag auf Sonntag (13./14. März), insbesondere im Bereich München Giesing/Sankt Bonifatius Straße oder Rosenheimer Platz, gesehen?

Befand er sich in Begleitung anderer Personen?

Wurde der Mann in Zusammenhang mit einem Fahrzeug gesehen? Als mögliche Fahrtstrecken von München zur Fundstelle kommen in erster Linie die Wasserburger Landstraße (B 304) über Ebersberg oder die Autobahn A 94 / Bundestrasse B 12 Richtung Hohenlinden und dann jeweils die Abzweigung in die Kreisstraße RO 42 in Betracht. Wer hat auf diesen Strecken verdächtige Beobachtungen gemacht?

Wem ist im Bereich des Auffindeortes an der Kreisstraße (Kesselseestraße), etwa zwei Kilometer nach Edling Richtung Albaching, im Zeitraum nach Mitternacht herum etwas Verdächtiges aufgefallen?

Insbesondere haben die ermittelnden Beamten Interesse an Fahrzeugen, bei denen eine Scheibe beschädigt ist oder die Schussdefekte aufweisen. Auch könnten sich in dem gesuchten Fahrzeug Blutanhaftungen befinden.

Wer kann nähere Angaben zu den Lebensumständen und dem persönlichen Umfeld des Opfers machen?

Sachdienliche Hinweise werden erbeten unter Telefon 08031/2000 an die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim oder an jede andere Polizeidienststelle.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion