Tod durch Kopfschuss - Kripo verstärkt Ermittlungen

Edling/München/Rosenheim - Im Fall des mit einem Kopfschuss getöteten Leiharbeiters Osman Saracuz aus München verstärkt die Kripo ihre Aufklärungsarbeit.

Lesen Sie auch:

Edling: Tod durch Kopfschuss 

Edling: Mann wurde erschossen – Zeugen gesucht

Es wurde eine spezielle Ermittlungsgruppe gebildet, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim am Mittwoch sagte. Eine heiße Spur verfolgen die Fahnder derzeit aber nicht. Der 52-Jährige war am frühen Sonntagmorgen blutüberströmt nahe Edling (Landkreis Rosenheim) in einem Straßengraben gefunden worden. Wenig später starb der türkische Staatsangehörige in einer Klinik.

Nach unbestätigten Zeitungsberichten arbeitete das Opfer beim Münchner Autobauer BMW und studierte nebenbei Betriebswirtschaftslehre. Am späten Samstagabend wurde der zweifache Familienvater in einer Münchner Gaststätte gesehen. Knapp eineinhalb Stunden später fand ein Autofahrer das Opfer bewusstloslos im Straßengraben. Fundort und Tatort sind nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei nicht identisch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wurde die vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden?
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Wurde die vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden?
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Temperatursturz im Anmarsch: Nachdem der Sommer zurück im Freistaat war, wird es jetzt wieder kühl. Über München gab‘s schon heftige Gewitter - und die nächsten Tage …
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Ein Schwertransporter ist auf der Autobahn bei Pegnitz mit einem Panzer zusammengestoßen. Der Fahrer des Transporters hatte den Panzer offenbar übersehen.
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht
Mehrere Männer haben eine Bordellbesitzerin in ihrer Wohnung überfallen und um viel Geld erpresst. Nun müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion