Drei Monate nach Start

Ehe für alle: Andrang in Bayern hält sich in Grenzen

Der Andrang auf die Standesämter in Bayern hält sich rund drei Monate nach Einführung der Ehe für alle in Grenzen.

München - Die Nachfrage sei bisher geringer als angenommen, sagte ein Sprecher des Münchner Kreisverwaltungsreferats der Deutschen Presse-Agentur. Bei den zwei Standesämtern in der bayerischen Hauptstadt seien seit dem 1. Oktober 70 gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen worden, zehn stünden bis Jahresende noch aus. Im gleichen Vorjahreszeitraum seien 69 Lebenspartnerschaften begründet worden. Mehr als 200 homosexuelle Paare hätten ihre Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln lassen, 40 Umwandlungen stünden noch aus.

Auch in der zweitgrößten Stadt Bayerns blieb der große Ansturm aus. In Nürnberg zählte das Standesamt bis Jahresende etwas mehr als 60 Umwandlungen und 14 Eheschließungen. Augsburg bilanzierte 32 Homo-Ehen und 26 Umwandlungen. „Eine Mini-Welle“, sagte der Leiter des dortigen Standesamts, Karl Krömer.

In Regensburg wurden dagegen lediglich drei gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen, rund 30 Lebenspartnerschaften wurden in eine Ehe umgewandelt. Bis zum Inkrafttreten des neuen Gesetzes seien etwa 30 Lebenspartnerschaften jährlich begründet worden, erklärte eine Sprecherin - Tendenz fallend. Auch in Fürth wurden lediglich drei Homo-Ehen geschlossen, eine Lebenspartnerschaft wurde umgewandelt. In Füssen und Bamberg ließ sich nur ein gleichgeschlechtliches Paar trauen. Drei beziehungsweise acht Umwandlungen wurden gezählt. Auch für Anfang des kommenden Jahres erwarten die Standesämter anhand der Zahl der Anmeldungen keinen größeren Andrang.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Ralf Hirschbe

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger macht Geständnis und führt Polizei zu Wiese - grausamer Fund
Lindau: Ein 27-Jähriger führt die Polizei zu einer Wiese - was dort vergraben ist, schockiert selbst erfahrene Beamte.
27-Jähriger macht Geständnis und führt Polizei zu Wiese - grausamer Fund
Nach Todes-Schuss in Nittenau: Polizei eilt wegen Knall zu Scheune - und findet Überraschendes
Wohl alarmiert durch einen kürzlich erschossenen Mann, ist die Polizei in Nittenau hellhörig. Als Beamte Geräuschen in einer Scheune folgten, stießen sie allerdings auf …
Nach Todes-Schuss in Nittenau: Polizei eilt wegen Knall zu Scheune - und findet Überraschendes
Messer-Attacke in Schrebergarten: Streit zwischen zwei Männern eskaliert - Opfer ist tot
Ein Streit zwischen zwei Männern ist in einer Schrebergarten-Anlage in Ingolstadt am Freitagmorgen offenbar so eskaliert, dass einer der beiden ein Messer zog und …
Messer-Attacke in Schrebergarten: Streit zwischen zwei Männern eskaliert - Opfer ist tot
Tierbesitzerin lädt Mädchen (5) ein, Hund zu streicheln: Dann beißt er zu - und die Frau haut ab
Eine Hundehalterin habe eine Fünfjährige eingeladen, ihren Hund zu streicheln. Das Tier biss plötzlich zu, die Halterin machte sich aus dem Staub. Die Polizei sucht …
Tierbesitzerin lädt Mädchen (5) ein, Hund zu streicheln: Dann beißt er zu - und die Frau haut ab

Kommentare