Ehefrau verbrannt: Bestatter vor Gericht

Hof/Saale - Weil er seine eigene Ehefrau erschlagen und anschließend verbrannte hat, muss sich ein Bestatter aus Selb ab Mittwoch vor dem Landgericht Hof/Saale verantworten.

Der 49 Jahre alte Bestatter soll die 50-Jährige am 31. Oktober des vergangenen Jahres im Keller des gemeinsamen Hauses mit einem Holzstück erschlagen haben. Anschließend soll er die Leiche mit seinem Geländewagen in den Wald gefahren und das Auto angezündet haben. In der Nacht meldete der Mann seine Frau als vermisst.

Ein Spaziergänger fand das ausgebrannte Fahrzeug mit den Überresten des Opfer und verständigte die Polizei. Der Verdacht der Ermittler fiel schnell auf den Ehemann. Kurz nach seiner Festnahme hat er das grausige Verbrechen gestanden. Sein Motiv ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft aber noch unklar. Die Hintergründe der Tat sollen in dem dreitägigen Prozess aufgehellt werden. Das Urteil ist bereits für kommenden Freitag geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare