In den Berchtesgadener Alpen

Ehemaliger Sportlehrer stirbt bei Wander-Tour

Marktschellenberg - Zusammen mit Freunden war der 71-Jährige in den Bergen unterwegs, als er plötzlich zusammenbrach und in die Tiefe stürzte. Seine Begleiter versuchten ihn wiederzubeleben - vergeblich. 

Ein Wanderer aus Nordrhein-Westfalen ist bei einer Tour in den Berchtesgadener Alpen ums Leben gekommen. Der 71-Jährige aus Overath war zusammen mit einer Gruppe aus seiner Heimat zu einer Bergwanderung am Untersberg aufgebrochen, wie die Polizei am Montag berichtete. Plötzlich brach der pensionierte Sportlehrer aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis zusammen und rutschte 30 Meter über steiles Wiesengelände ab. Wanderfreunde stiegen zu ihm hinunter und versuchten ihn wiederzubeleben - vergeblich.

Auch der mit einem Hubschrauber eingeflogene Notarzt konnte nur noch den Tod des Wanderers feststellen. Die Bergwacht Marktschellenberg barg die Leiche des 71-Jährigen, die anschließend ins Tal geflogen wurde. Nach den Polizeiangaben starb der Mann bei der Bergtour am Sonntag eines natürlichen Todes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare