Ehemann wollte Frau mit Sprengsatz töten - Prozessauftakt

Bayreuth/Kulmbach - Weil er seine Ehefrau mit einem selbst gebauten Sprengsatz umbringen wollte, muss sich ein Mann aus Kulmbach seit Montag wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Bayreuth verantworten.

Der 64-Jährige hatte laut Anklage im März 800 Gramm Schwarzpulver im Fahrersitz des Wagens seiner Frau deponiert und per Handy gezündet. Die damals 55-Jährige erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Der Angeklagte hat die Tat nach seiner Festnahme gestanden. Einen Monat vor dem Attentat hatte sich die Frau von ihrem Mann getrennt. Für den Prozess sind drei Tage angesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit in Asylunterkunft: Mann tötet Zimmergenossen
Bei einem Streit in einer Asylunterkunft im niederbayerischen Eggenfelden im Landkreis Rottal-Inn ist ein 28-Jähriger ums Leben gekommen.
Streit in Asylunterkunft: Mann tötet Zimmergenossen
Mann stirbt bei Hausbrand
Bei einem Brand in Rammingen im Landkreis Unterallgäu ist ein Mann ums Leben gekommen.
Mann stirbt bei Hausbrand
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr

Kommentare