Ehrlicher Finder bringt 3000 Euro zur Polizei

Füssen - Glück im Unglück hat ein Urlauber aus Russland bei seinem Besuch im Allgäu gehabt.

Wie die Polizei in Kempten am Mittwoch mitteilte, hat der 24-Jährige am Sonntag in der Nähe von Füssen seinen Rucksack samt 3250 Euro Bargeld und Ausweispapieren stehen lassen. Ein 45-Jähriger entdeckte den Rucksack an einem Parkplatz im Füssener Ortsteil Hopfen am See und brachte ihn direkt zur Polizei. Dort meldete sich wenig später der Besitzer. Er war den Angaben zufolge “überglücklich“, sein Geld und die Ausweispapiere wieder in den Händen zu halten und hat sich mit einem Finderlohn bedankt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben

Kommentare