1000-Jahr-Feier fällt aus: Es fehlt der Grund

Eichenhausen - Das Fest zum 1000-jährigen Bestehen des Ortes Eichenhausen muss abgesagt werden: Es besteht kein Grund zum Feiern. Wie jetzt bekannt wurde, ist das Dorf wohl doch erst 666 Jahre alt.

Da kam die Ernüchterung schon vor der Feier: Monatelang hatten sich die 350 Einwohner des unterfränkischen Ortes Eichenhausen (Landkreis Rhön-Grabfeld, nahe Würzburg) auf ihr Fest zum 1000-jährigen Bestehen des Dorfes vorbereitet - Vorverträge mit Musikern waren bereits abgeschlossen, das gesamte Rahmenprogramm stand und sogar Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle war schon als Ehrengast geladen. Doch ein Historiker hat die Feier jetzt platzen lassen.

Seinen Forschungen zufolge ist nicht das unterfränkische Eichenhausen im Jahr 1010 erstmals urkundlich erwähnt worden, sondern ein Ort in Thüringen: Einhausen, in der Nähe von Meiningen. Der Kreisheimat- und Archivpfleger, Reinhold Albert, wollte das nicht glauben. Eine Nachfrage beim Würzburger Stadtarchiv brachte aber die Gewissheit: Eichenhausen hat 2010 tatsächlich keinen Grund zum Feiern.

Doch wie konnte es zu dem Irrtum kommen? Albert hatte zwar den Hinweis auf die Ersterwähnung gegeben, aber das Datum 1010 nicht leichtfertig genannt. Gegenüber br-online sagte er: "Vor vier, fünf Jahren erschien von einem gewissen Wilhelm Bierschneider ein Buch über Unterfranken, in dem sämtliche Ersterwähnungen von Gemeinden erforscht sind", so Albert. "Und in diesem Buch steht, dass Eichenhausen erstmals 1010 urkundlich erwähnt wurde."

Nun hat sich eine neue Interpretation der Urkunde durchgesetzt. Dort wird ein Ort namens "Egininhusa" erwähnt, allerdings neben weiteren Orten, die allesamt in der Nähe des heutigen Meiningen in Thüringen liegen. Historiker werten dies nun als Indiz, dass "Egininhusa" eben nicht das Eichenhausen im heutigen Unterfranken meint.

Und wie alt ist Eichenhausen nun? Kreisheimat- und Archivpfleger Reinhold Albert will nicht eher ruhen, bis das geklärt ist. Die nächste urkundliche Erwähnung Eichenhausens datiert auf das Jahr 1344, Eichenhausen wäre demnach 666 Jahre alt. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn weitere Nachforschungen nicht Licht in die Geschichte des unterfränkischen Dörfchens bringen würden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Als er am Mittwoch einen Spaziergang machte, rutschte der 78-jährige Senior am Flussufer ab und konnte sich nicht befreien. Erst einige Zeit später wurde er gefunden - …
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares
Wegen eines lauten Streits riefen Nachbarn eines niederbayerischen Paares die Polizei. Während die Beamten schlichteten, wurden sie auf den Wäscheständer in der Wohnung …
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares

Kommentare