Eigene Jobcenter künftig in zehn Städten und Kreisen

München - In Bayern werden künftig zehn Städte und Kreise Langzeitarbeitslose in eigener Regie betreuen. In welche Städte und Kreise die Jobcenter kommen:

Zusätzlich zu den Städten Erlangen und Schweinfurt sowie den Landkreisen Miesbach und Würzburg erhalten weitere sechs Städte und Kreise den Status einer sogenannten Optionskommune, teilte das bayerische Sozialministerium am Donnerstag mit.

Nach eingehender Prüfung ihrer Konzepte will der Freistaat folgende Kreise und Städte dem Bundesarbeitsministerium dafür vorschlagen: die Städte Ingolstadt und Kaufbeuren sowie die Landkreise Ansbach, Günzburg, Oberallgäu und München. Auch den Kreis Erding hält das Ministerium dafür geeignet; der Kreis habe allerdings nur als Nachrücker eine Chance.

Für das sogenannte Optionsmodell im Rahmen der jüngsten Hartz-IV-Reform hatten sich ferner die Landkreise Aschaffenburg, Lindau, Mühldorf am Inn, Neumarkt, Neu-Ulm und Starnberg sowie die Stadt Würzburg beworben. Sie seien aber bei der ministeriellen Prüfung leer ausgegangen. Ihnen bleibt daher nur übrig, bei der Betreuung ihrer Langzeitarbeitslosen in Jobcentern weiter mit der örtlichen Arbeitsagentur zusammenzuarbeiten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau

Kommentare