+
Einsatzkräfte arbeiten am 11.09.2016 an der Unglücksstelle am Main-Donau-Kanal in Erlangen (Bayern). Ein Hotelschiff mit Ziel Budapest mit rund 180 Passagieren war am frühen Morgen mit einer Brücke kollidiert.

Hotelschiff kollidierte mit Brücke

Ein Jahr nach Schiffsunglück mit zwei Toten bei Erlangen: Ursache steht fest

Gut ein Jahr nach der Havarie eines Flusskreuzfahrtschiffs bei Erlangen mit zwei Toten steht die Ursache fest.

Gut ein Jahr nach der Havarie eines Flusskreuzfahrtschiffs bei Erlangen mit zwei Toten steht die Ursache fest. Es war menschliches Versagen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Ein technischer Defekt liege nicht vor. In der Nacht zum 11. September war die „Viking Freya“ auf dem Main-Donau-Kanal mit dem Führerhaus gegen zwei Brücken gefahren. Der Leitstand wurde dabei völlig zerstört, zwei Crew-Mitglieder starben. Die Crew habe zuvor vergessen, das Führerhaus herunterzufahren, sagte der Sprecher.

Etwa 180 Fahrgäste, vorwiegend aus Nordamerika, mussten von dem havarierten Schiff gerettet werden. Es entstand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive

Kommentare