Pfandflaschen in Gleisbett gesammelt
1 von 12
Um Pfandflaschen zu Sammeln hielt sich ein Mann im Gleisbett der S-Bahn auf. Eine einfahrende Bahn verletzte den Mann lebensgefährlich.
Pfandflaschen in Gleisbett gesammelt
2 von 12
Um Pfandflaschen zu Sammeln hielt sich ein Mann im Gleisbett der S-Bahn auf. Eine einfahrende Bahn verletzte den Mann lebensgefährlich.
Pfandflaschen in Gleisbett gesammelt
3 von 12
Um Pfandflaschen zu Sammeln hielt sich ein Mann im Gleisbett der S-Bahn auf. Eine einfahrende Bahn verletzte den Mann lebensgefährlich.
Pfandflaschen in Gleisbett gesammelt
4 von 12
Um Pfandflaschen zu Sammeln hielt sich ein Mann im Gleisbett der S-Bahn auf. Eine einfahrende Bahn verletzte den Mann lebensgefährlich.
Pfandflaschen in Gleisbett gesammelt
5 von 12
Um Pfandflaschen zu Sammeln hielt sich ein Mann im Gleisbett der S-Bahn auf. Eine einfahrende Bahn verletzte den Mann lebensgefährlich.
Pfandflaschen in Gleisbett gesammelt
6 von 12
Um Pfandflaschen zu Sammeln hielt sich ein Mann im Gleisbett der S-Bahn auf. Eine einfahrende Bahn verletzte den Mann lebensgefährlich.
Pfandflaschen in Gleisbett gesammelt
7 von 12
Um Pfandflaschen zu Sammeln hielt sich ein Mann im Gleisbett der S-Bahn auf. Eine einfahrende Bahn verletzte den Mann lebensgefährlich.
Pfandflaschen in Gleisbett gesammelt
8 von 12
Um Pfandflaschen zu Sammeln hielt sich ein Mann im Gleisbett der S-Bahn auf. Eine einfahrende Bahn verletzte den Mann lebensgefährlich.

Trotz Warnungen

Mann sammelt Pfandflaschen im Gleisbett - doch dann rauscht eine S-Bahn ein

Ein Unglück, wie es Augenzeugen eigentlich nicht miterleben sollten, ereignete sich am späten Sonntagabend am Nürnberger S-Bahnhof Frankenstadion. Dort sammelte ein Mann Pfandflaschen im Gleisbett, als eine S-Bahn einfuhr.

Nürnberg - Passanten am Nürnberger S-Bahnhof Frankenstadion bemerkten am späten Sonntagabend einen Mann im Gleisbett, der die dort liegenden Pfandflaschen aufsammelte, scheinbar ohne die Gefahr für Leib und Leben zu sehen. Die Anwesenden forderten den 45-Jährigen auf den Schienenbereich zu verlassen und sich in Sicherheit zu begeben. Doch sowohl der Warnhinweis, wie auch die Einsicht die Gefahrenzone zu verlassen, kamen zu spät. 

Der Flaschensammler schaffte es nicht mehr rechtzeitig auf den sicheren Bahnsteig und wurde von einer einfahrenden S-Bahn erfasst und etliche Meter mitgeschleift. Die sofort alarmierten Rettungskräfte mussten jedoch warten, bis die Freigabe der Bahn da war, bevor sie sich in den Gleisbereich begeben und den Verletzten behandeln und konnten. Nach der Rettung und Erstversorgung brachte der Rettungsdienst den lebensgefährlich verletzten Mann zur weiteren Versorgung in ein Nürnberger Klinikum.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Am Dienstagabend ist auf der A8 bei Bad Aibling ein Unfall passiert: Ein Jeep an der Ausfahrt fuhr in die Schlange und schob drei Autos ineinander.
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Brisantes Ausweichmanöver: Lastwagen kracht in Wohnhaus - und hinterlässt Mega-Loch
Ein Lastwagen ist nach einem Unfall in ein Haus gekracht. Drei Menschen wurden bei dem Vorfall am Dienstag leicht verletzt.
Brisantes Ausweichmanöver: Lastwagen kracht in Wohnhaus - und hinterlässt Mega-Loch
Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
Furchtbarer Unfall nahe Reit im Winkl: Ein Mann stürzte mit seinem Lkw in die Tiefe. Bilder zeigen das ganze Ausmaß des Unglücks.
Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Schwieriger Einsatz für die Bergwacht am Watzmann: Ein 47-jähriger Bergsteiger aus Nordrhein-Westfalen war rund 200 Höhenmeter unterhalb des Gipfels etwa 100 Meter tief …
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.