+
Feuerwehrleute löschen den Brand in einem Krankenhaus im bayerischen Lindenberg.

Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert besseren Brandschutz

Ein Toter und sieben Verletzte bei Brand in Lindenberger Klinik

Bei einem Brand in einem Krankenhaus im bayerischen Lindenberg im Landkreis Lindau ist ein Mensch ums Leben gekommen, sieben weitere wurden verletzt.

Lindenberg - Bei einem Feuer in einem Krankenhaus in Schwaben sind ein Mensch gestorben und sieben teils schwer verletzt worden. Der Brand war am Dienstagabend im dritten Stock der Rotkreuzklinik in Lindenberg (Landkreis Lindau) aus zunächst unbekanntem Grund ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte aus dem Patientenzimmer einen Menschen nur noch tot bergen. Das Opfer war zunächst nicht identifiziert.

Zudem gab es vier schwer und drei leichter Verletzte. Unter den Schwerverletzten war auch ein Feuerwehrmann. Drei von ihnen wurden in andere Kliniken in der Region gebracht. Ein Schwerverletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Spezialklinik geflogen.

Am Mittwoch nahmen Brandfahnder der Kripo und ein Gutachter die Arbeit auf der Station des Krankenhauses auf, um die Ursache des Brandes zu finden. Auch die Schadenshöhe stand zunächst nicht fest.

In der Nacht hatte die Feuerwehr mit mehr als 100 Einsatzkräften gegen die Flammen gekämpft. Das Krankenhaus wurde zudem geräumt, etwa 130 Patienten mussten das Haus verlassen. Gegen 2.30 Uhr konnten die Kranken wieder auf die anderen Stationen gebracht werden.

Nach Angaben des Krankenhauses wurde nur eine Station bei dem Brand beschädigt, so dass die Arbeit der Klinik nicht beeinträchtigt ist. „Alle Behandlungs-, Operations- und Funktionsräume sind intakt“, teilte die Rotkreuzklinik Lindenberg mit.

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz forderte nach dem Brand erneut, dass gesetzlich vorgeschrieben wird, alle deutschen Krankenhäuser und Pflegeheime mit Sprinkleranlagen in den Patientenzimmern auszustatten. „So etwas ist für Möbelhäuser und Lagerhallen heute schon längst Standard“, sagte ein Sprecher der Stiftung. In Kliniken fehle hingegen häufig ein optimaler Brandschutz. Von der Klinik in Lindenberg war zunächst keine Auskunft darüber zu erhalten, ob das Haus über ein automatisches Löschsystem verfügt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
In und um München hat es am Samstag kräftig geschneit. Wars das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion