Einbrecher will im Knast endlich mal ausschlafen

Amberg - Endlich mal wieder ausschlafen: Das hat sich ein Obdachloser gewünscht. Er brach in die Friedhofsverwaltung ein, leerte eine Flasche Wein, und bat eine Putzfrau, die Polizei zu rufen.

Wie gewünscht hat ein obdachloser Mann in Amberg einen Schlafplatz in einer Polizeizelle erhalten. Er war zuvor bei der Friedhofsverwaltung eingestiegen, genehmigte sich im Büro eine mitgebrachte Flasche Wein und bat dann eine dort tätige Putzfrau, die Polizei zu rufen: Er wolle endlich wieder einmal schlafen, sagte er nach Angaben der Polizeiinspektion Amberg vom Freitag. Als die Beamten eintrafen, brachten sie den stark betrunkenen Mann tatsächlich in eine Zelle - aber nicht zum Ausschlafen, sondern weil ein Haftbefehl gegen ihn vorlag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare