Einbrecherbande versenkt Schmuck in feuchtem Versteck 

Nürnberg - Bei 17 Einbrüchen in Nürnberg soll eine sechsköpfige Bande Bargeld und Schmuck im Wert von 360 000 Euro erbeutet haben. Das Versteck für die Beute war jedoch buchstäblich nicht ganz wasserdicht.

Einen Teil des Schmucks sollen die Einbrecher in der Pegnitz versenkt haben. Taucher der Polizei konnten Uhren, Ringe und Ketten im Wert von mehreren tausend Euro aus dem Fluss holen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden sechs Männer im Alter zwischen 26 und 34 Jahren festgenommen.

Zwischen Ende November 2011 und Ende Januar 2012 soll das Gaunersextett mit Gewalt in Wohnungen und Häuser eingebrochen sein und gezielt nach Wertsachen gesucht haben. Dabei hinterließ die Bande einen Sachschaden von 40 000 Euro. Das gestohlene Geld blieb verschwunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verletzte, Schäden, Chaos: Unwetter verwüsten Teile Bayerns
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
Verletzte, Schäden, Chaos: Unwetter verwüsten Teile Bayerns
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
Am Freitagabend ist ein heftiges Unwetter über München hinweggezogen. Die S-Bahn musste wegen umgefallener Bäume den Verkehr einstellen. Gefährlich kann es in der Nacht …
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Derzeit stehen im oberbayerischen Bad Reichenhall der Thumsee und das zugehörige Gasthaus zum Verkauf. Liedermacher Hans Söllner fordert seine Fans zum Handeln auf.
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Horror-Unfall: Seil von Freefall-Tower in Freizeitpark abgerissen
Wegen eines Risses an einem Stahlseil sackte bei einen Freefall-Tower im Freizeit-Land Geiselwind das Fahrgeschäft ab. Dabei wurden 13 Kinder leicht verletzt.
Horror-Unfall: Seil von Freefall-Tower in Freizeitpark abgerissen

Kommentare