Einbrecherbande versenkt Schmuck in feuchtem Versteck 

Nürnberg - Bei 17 Einbrüchen in Nürnberg soll eine sechsköpfige Bande Bargeld und Schmuck im Wert von 360 000 Euro erbeutet haben. Das Versteck für die Beute war jedoch buchstäblich nicht ganz wasserdicht.

Einen Teil des Schmucks sollen die Einbrecher in der Pegnitz versenkt haben. Taucher der Polizei konnten Uhren, Ringe und Ketten im Wert von mehreren tausend Euro aus dem Fluss holen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden sechs Männer im Alter zwischen 26 und 34 Jahren festgenommen.

Zwischen Ende November 2011 und Ende Januar 2012 soll das Gaunersextett mit Gewalt in Wohnungen und Häuser eingebrochen sein und gezielt nach Wertsachen gesucht haben. Dabei hinterließ die Bande einen Sachschaden von 40 000 Euro. Das gestohlene Geld blieb verschwunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare