Am frühen Montagmorgen

Einbruch in Juweliergeschäft - Polizei stellt Täter auf frischer Tat

Nach einem Einbruch in ein Juweliergeschäft in Bayreuth sind die Täter der Polizei in die Falle gegangen.

Bayreuth - Mehrere Streifenwagen kreisten die Einbrecher am Tatort ein, unterstützt von einem Polizeihubschrauber. Das habe eine Flucht der Einbrecher unmöglich gemacht, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die drei Männer im Alter von 26 bis 37 Jahren hatten versucht, Schmuck im Wert von über einer Million Euro mitzunehmen. Auch ein Feuerwehrfahrzeug mit Drehleiter war vor Ort, da die Beamten befürchteten, die Männer könnten übers Dach flüchten.

Am frühen Montagmorgen war zunächst der stille Alarm in dem Juweliergeschäft ausgelöst worden und hatte die Polizei alarmiert. Die Täter hatten zuvor das Rolltor des Geschäfts aufgebrochen und waren in den Ausstellungsraum des Juweliers gelangt. Die Einbrecher stopften Schmuckstücke, vor allem teure Uhren, in ihre Rucksäcke. Inzwischen war jedoch die Polizei eingetroffen. Die Täter erkannten schnell, dass ein Fluchtversuch zwecklos war. Daraufhin nahmen die Beamten die Männer noch am Juweliergeschäft fest.

Gegen die drei Polen wurde am Montagnachmittag Haftbefehl erlassen. Die Polizei sucht nach einem möglichen Komplizen. Er könnte außerhalb des Geschäfts gewartet haben und rechtzeitig geflohen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare