Eine Tote und mehrere Verletzte bei Bränden in Bayern

Ingolstadt/Würzburg/München - Bei zahlreichen Bränden in Bayern sind am Freitag und Samstag mehrere Menschen verletzt worden, eine Rentnerin kam in den Flammen ums Leben.

Der Enkel fand die Leiche seiner 77 Jahre alten Oma nach Angaben der Polizei Würzburg am Freitagabend in ihrer Wohnung in Seinsheim (Landkreis Kitzingen). Ihr Schlafzimmer war von einem Feuer zerstört, das jedoch in der Zwischenzeit von selbst wieder erloschen war. Offenbar war die Frau an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Die Ursache des Brands sowie die Höhe des Sachschadens waren zunächst unklar.

Leichte Verletzungen erlitten fünf Menschen in der Nacht zum Samstag bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Ingolstadt. Nach Polizeiangaben brach das Feuer aus zunächst unbekannter Ursache im Zimmer eines Rollstuhlfahrers aus, der in einer betreuten Wohngruppe lebt. Ein Nachbarn rief die Feuerwehr. Der Rollstuhlfahrer und die vier anderen Mitglieder der betreuten Wohngruppe im Alter zwischen 48 und 64 Jahren wurden mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 70 000 Euro.

Bei einem Feuer in Dachau wurde am Freitagnachmittag der gehbehinderte Hausbesitzer schwer verletzt. Helfer retteten den 84- Jährigen, der allein lebte. Nach einer Reanimation wurde er in eine Münchner Klinik gebracht. Die Brandursache war unklar. Der Sachschaden wird auf rund 30 000 Euro geschätzt.

Beim Brand eines Wohnhauses in Schweinfurt entstand ein Schaden von 100 000 Euro. Die Einsatzkräfte hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Dennoch wurden Teile des Anwesens erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand, die Hausbewohner waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause. Die Polizei konnte zunächst keine Angaben zur Brandursache machen.

Eine Frau bemerkte einen Brand in einer Nachbarwohnung in München, als Rauch hinter ihrer Fußbodenleisten hervor drang. In der Wohnung nebenan hatten Flammen von einem Herd über eine Küchenzeile übergegriffen. Die gesamte Wohnung wurde stark verrußt. Der Schaden wird auf 50 000 Euro geschätzt.

(dpa/lby)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare