Wechsel von Goretzka zum FC Bayern perfekt 

Wechsel von Goretzka zum FC Bayern perfekt 
+
Am 15. März soll das Urteil fallen.

Tod einer Schülerin: Angeklagter rastet aus

Coburg - Der Angeklagte im Prozess um den gewaltsamen Tod einer Schülerin in Coburg hat zugegeben, das Mädchen aus Wut über Demütigungen erschlagen zu haben.

 Zwar hatte der 21 Jahre alte Mann bereits zum Prozessauftakt im Januar gestanden, die 16-Jährige mit Hammerschlägen und Messerstichen in seiner Wohnung im Streit umgebracht zu haben. Doch das Motiv war zunächst zweifelhaft. Am Montag ließ der Angeklagte seinen Anwalt vor Gericht verlesen, dass Demütigungen nach missglücktem Sex der Auslöser gewesen seien. Die 16-Jährige habe ihn als „Schlappschwanz“ beschimpft.

Das Geständnis bestätigt die Einschätzung eines Gutachters, der die Tat als Sexualdelikt eingeordnet hatte. Nach den Demütigungen kam es nach Angaben des Angeklagten zum Streit, in dessen Verlauf er die Frau getötet habe.

Das Opfer galt im April 2011 zunächst als vermisst. Erst als alle Spuren zum Angeklagten führten, gestand er den Ermittlern, dass er die Leiche in einem Waldstück versteckt hatte. Der junge Mann und das Opfer hatten sich erst wenige Stunden vor der Tat über das Internet-Netzwerk Facebook kennengelernt. Die Plädoyers werden an diesem Donnerstag erwartet, ein Urteil soll am 15. März fallen.

lby

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm

Kommentare